bedeckt München
vgwortpixel

Bilanz:Es kommen wieder mehr Touristen nach München

München: RITUALE - Touristen warten aufs Glockenspiel am Marienplatz

Foto: Johannes Simon

  • Der Tourismus in München ist wieder deutlich gewachsen.
  • Die Stadt zählte im Jahr 2017 etwa 15,7 Millionen Übernachtungen.
  • Das ist nach dem leichten Rückgang von 2016 ein beachtlicher Sprung nach vorne.

Nach dem eher durchschnittlichen Jahr 2016 ist der Tourismus in München 2017 wieder deutlich gewachsen. Etwa 15,7 Millionen Übernachtungen zählte die Stadt, was einen spürbaren Anstieg bedeutet. Gut die Hälfte gingen auf das Konto von Gästen aus Deutschland (knapp acht Millionen), Besucher aus dem Ausland brachten es auf 7,7 Millionen Übernachtungen.

Wie hoch das Plus allerdings ausfällt, ist laut Tourismusamt nur schwer zu beziffern. Denn die Vergleichsdaten aus dem Jahr 2016 erwiesen sich bei einer Überprüfung durch das Statistische Landesamt als erstaunlich unzuverlässig. Fast jeder zehnte Betrieb hätte falsche Zahlen übermittelt, heißt es in einer Mitteilung der Stadt. Man gehe nach einer Neuberechnung von einer Zunahme der Übernachtungen im Jahr 2017 von acht bis zehn Prozent aus.

Die Top Ten

Zahl der Übernachtungen

nach Herkunftsländern

1. Deutschland 7 961 916

2. USA 995 443

3. Arabische Golfstaaten 647 164

4. Großbritannien 549 813

5. Italien 536 624

6. Schweiz 452 476

7. Österreich 413 986

8. Russland 367 487

9. China 360 253

10. Spanien 308 575

Das ist nach dem leichten Rückgang 2016 ein beachtlicher Sprung nach vorne. Doch gerade bei Besuchern aus dem Ausland gibt es eine schlüssige Erklärung. Nach den Terroranschlägen von Würzburg und Ansbach sowie dem Attentat am Olympia-Einkaufszentrum in München ging das Auslandsgeschäft in der zweiten Jahreshälfte 2016 merklich zurück. Deshalb stiegen die Zahlen 2017 in diesem Segment besonders: Die Übernachtungen von Touristen aus aller Welt nahmen um eine Million zu.

Der innerdeutsche Besuch brach 2016 nicht ein und wuchs im Vergleich folgerichtig weniger, gut eine halbe Million mehr dürften es aber schon gewesen sein. Der zuständige Bürgermeister und Wirtschaftsreferent Josef Schmid (CSU) zieht deshalb ein positives Fazit. "München ist ein Magnet für Gäste aus aller Welt ebenso wie für Reisende aus dem eigenen Land."

Die guten Zahlen der vergangenen Jahre schaffen die Basis für weiteres Wachstum. Darauf lassen die Investitionen schließen, der Boom beim Hotelbau hält an. Allein 2017 entstanden 6000 zusätzliche Betten. Etwa 75 000 Betten können Touristen in München damit buchen.

Diese verteilen sich auf nun 430 Beherbergungsbetriebe mit zehn oder mehr Betten, die in die Tourismusbilanz einfließen. Darin nächtigten neben Deutschen vor allem Gäste aus Amerika (1,4 Millionen Übernachtungen) und Asien (1,9 Millionen). Die meisten ausländischen Besucher kommen nach wie vor aus Europa (4,2 Millionen).

Wirtschaft in München München - Stadt der aberwitzigen Hotelpreise

Tourismus

München - Stadt der aberwitzigen Hotelpreise

18 000 Euro kostet eine Nacht in der Royal Ludwig Suite im Vier Jahreszeiten. Wer sich das leisten kann? Offenbar viele, die Zahl der Luxushäuser wird jedenfalls noch deutlich steigen.   Von Franz Kotteder