Carsten Spohr:Lufthansas Mann für fast alle Krisen

Lesezeit: 2 min

Carsten Spohr: Carsten Spohr hat fast sein ganzes Berufsleben bei der Lufthansa verbracht. Jetzt steht der Vorstandsvorsitzende vor einer schwierigen Aufgabe im Unternehmen: Er muss die internen Konflikte befrieden.

Carsten Spohr hat fast sein ganzes Berufsleben bei der Lufthansa verbracht. Jetzt steht der Vorstandsvorsitzende vor einer schwierigen Aufgabe im Unternehmen: Er muss die internen Konflikte befrieden.

(Foto: Jens Kalaene/dpa)

Der Chef der Fluggesellschaft trifft in Notlagen den richtigen Ton. Doch mit der aktuellen Stimmung im Unternehmen tut er sich schwer.

Von Jens Flottau

Es ist erst gut zwei Jahre her, da traf Carsten Spohr eine auch symbolisch wichtige Entscheidung. Er wies seine Leute an, die Gehälter für Juni 2020 ein paar Tage früher als üblich zu überweisen. Es war nicht klar, ob Lufthansa nicht unmittelbar danach würde Insolvenz anmelden müssen. Denn es war fraglich, ob die Hauptversammlung der geplanten staatlichen Rettungsaktion in der Frühphase der Corona-Pandemie zustimmen würde. Und so wäre wenigstens noch der eine Monat abgedeckt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Familienküche
Essen und Trinken
»Es muss nicht alles selbstgemacht sein«
Medizin
Ist doch nur psychisch
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Illu Wissen
Psychologie
Was einen guten Therapeuten ausmacht
Zur SZ-Startseite