Energieversorgung:Ein Winter der Entbehrung

Lesezeit: 3 min

Energieversorgung: Gasherd in einer Münchner Küche.

Gasherd in einer Münchner Küche.

(Foto: Catherina Hess)

Mit einer neuen Umlage bekommen deutsche Gaskunden einen ersten Vorgeschmack auf die kalte Jahreszeit. Bei allem Ärger dürfen sie aber nicht vergessen, wer ihnen das eingebrockt hat.

Kommentar von Michael Bauchmüller

Die Sprache der Ökonomen ist nicht sonderlich schön, aber mitunter leider schmerzhaft wahr. Der Preis, sagen sie, sei ein "Knappheitsindikator". Steigen die Preise eines Guts, dann ist es begehrt, aber rar. Und nirgends bewahrheitet sich das derzeit so wie beim Erdgas. Es ist mittlerweile fast dreimal so teuer wie vor Russlands Überfall auf die Ukraine - und die kalte Jahreszeit hat noch nicht einmal begonnen. Die Deutschen müssen sich auf einen Winter der Entbehrungen einstellen. Hoffentlich vergessen sie dabei nicht, wer ihnen diese Entbehrungen eingebrockt hat: Das war nicht die Bundesregierung, das war Wladimir Putin.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Liebe und Oktoberfest
Wenn die Wiesn zum Beziehungskiller wird
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Senior climber on a mountain ridge; Fit im Alter Gesundheit SZ-Magazin Getty
Gesundheit
Wie ich die Faulheit besiegte und endlich loslief
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Andrea Sawatzki
"Man strandet auf dem Höhepunkt der Karriere"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB