Corona-Maßnahmen:Vergesst den Sonderweg

Lesezeit: 3 min

Corona-Maßnahmen: Eine schwedische Krankenschwester bereitet Gasmasken zum Schutz vor Corona vor. Der Sonderweg ist gescheitert.

Eine schwedische Krankenschwester bereitet Gasmasken zum Schutz vor Corona vor. Der Sonderweg ist gescheitert.

(Foto: JONATHAN NACKSTRAND/AFP)

Niederlande, Schweden, die Schweiz: Drei Länder, in denen sich ein "alternativer" Weg zur Bekämpfung des Virus nun als fatal erweist. Dass die deutsche Politik in ihrem Weg nun ins Wanken gerät, ist kein gutes Zeichen.

Kommentar von Thomas Kirchner

Diese Pandemie gibt, gerade zum Jahreswechsel, weltweit Anlass zu intensiven Reflexionen. Wie haben wir das hingekriegt bisher? Hätten wir es besser machen können? Solche Fragen stellen sich alle Gesellschaften. Und sie vergleichen sich mit anderen. Denn daraus lässt sich lernen.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Thomas Gottschalk im Interview
"Die junge Generation heute ist so weichgekocht und so ängstlich"
Serie "How I Met Your Father"
Möglicherweise legendär
Vizepräsident Mike Pence in seinem Versteck während des Sturms aufs Kapitol am 6. Januar 2021. Die Randalierer verpassten ihn nur um wenige Meter.
Anhörung zum Sturm aufs US-Kapitol
"Eine akute Gefahr für die amerikanische Demokratie"
Digitale Währungen
Der Krypto-Crash
SZ-Serie "Reden wir über Liebe"
"Der Weg zurück ins Bett steht immer offen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB