bedeckt München 14°

Deutsche Politik:Der große Verdruss

Überarbeitete Frau im Homeoffice

Die Corona-Pandemie verlangt jedem viel ab - den Eltern zum Beispiel, die Home-Office und Homeschooling zusammenbringen müssen und bis heute nicht fassen können, wie planlos die Bundesländer in dieses zweite Corona-Schuljahr gerauscht sind.

(Foto: Josep Rovirosa/Westend61/imago images)

Die Unzufriedenheit mit der deutschen Corona-Politik erreicht die Mittelschicht - das könnte zur Gefahr für das politische System werden. Die Bundesregierung hat nun ihre letzte Chance.

Kommentar von Katharina Riehl

Der März des Jahres 2020 wird in die Geschichte eingehen als der Monat, in dem die deutsche Politik ihren Bürgern den Großteil der Freiheitsrechte nahm und ihr dafür größtmögliche Dankbarkeit entgegenschlug. Der erste deutsche Shutdown kam gerade noch rechtzeitig, um eine medizinische Katastrophe zu verhindern, weshalb ein großer Teil der Deutschen in jenen ersten Wochen der Pandemie zwar angespannt, aber auch irgendwie demütig abends vor dem Fernseher saß.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Coronavirus - Intensivstation
Infektionsschutzgesetz
Der Corona-Basar
Umarmung
Psychologie
"Verzeihen ist wichtig für die psychische Gesundheit"
Deutschland, Berlin, Pressekonferenz mit der designierten Kanzlerkandidatin von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Annalena Baerboc
TV-Interviews mit der Grünen-Kandidatin
Das Fernseh-Unheil
Zufriedenheit
Anleitung zum Glücklichsein
Coins sorted by value Copyright: xAlexandraxCoelhox
Geldanlage
Warum ETF-Anleger jetzt aktiv werden müssen
Zur SZ-Startseite