TV-Moderatoren – Günther Jauch

Das Erfolgsrezept:

Nach 13 Jahren Wer wird Millionär? gilt der Showstar als beliebtester Moderator der Deutschen, viele hätten ihn gerne zum Bundeskanzler. Zuvor hatte er durch unzählige Folgen des Fernseh-Magazins Stern TV bis Anfang 2011 seinen Status als ernsthafter TV-Talker gefestigt. Seit gut einem Jahr ist er deshalb nun auch Talker der ARD auf deren wichtigstem Sendeplatz am Sonntagabend - was dem Sender eine komplette Umstruktierung seiner Talkleiste wert war.

Der Haken:

In der nach ihm benannten Talkshow vermissen viele Zuschauer die Tiefe. Der Vorwurf: Er frage nicht gezielt nach, lasse offene Aspekte im Sand verlaufen.

Die Aussichten:

Auch wenn sein Thron wackelt: Günther Jauch ist gut da aufgehoben, wo er jetzt ist. Das Quoten-Auf-und-Ab am Sonntagabend hatten seine vorherigen ARD-Kollegen auch schon nicht im Griff. Sein Erfolgsgeheimnis ist, dass er auf eine so perfide Art uneitel wirkt, als gehöre er eigentlich gar nicht ins Fernsehen. Aber früher oder später sollte wohl auch im Öffentlich-Rechtlichen die Quote stimmen, wenn er die Sendung behalten will.

Bild: dpa 14. Juni 2012, 09:322012-06-14 09:32:14 © Süddeutsche.de/cag/ihe/pak/rus