TV-ModeratorenWer hat Zukunft im deutschen Fernsehen?

Immerhin wird es nicht langweilig im TV: Thomas Gottschalk und Harald Schmidt tauchen mit ihren Sendungen ab und schon bald woanders wieder auf. Damit verbleibt einzig Günther Jauch als letzter großer Moderator, doch auch er zeigt Schwächen. Neue kommen zwar nach, aber sind sie ebenbürtig? Wer kommt noch groß raus und wer sollte besser vom Bildschirm verschwinden? Stimmen Sie ab!

TV-Moderatoren – Harald Schmidt

Immerhin wird es nicht langweilig im deutschen TV: Thomas Gottschalk und Harald Schmidt tauchen mit ihren Sendungen ab und schon bald woanders wieder auf. Damit verbleibt einzig Günther Jauch als letzter großer Moderator, doch auch er zeigt Schwächen. Neue kommen zwar nach, aber sind sie ebenbürtig? Wer kommt noch groß raus und wer sollte besser vom Bildschirm verschwinden? Stimmen Sie ab! Eine Bestandsaufnahme in Bildern mit Voting.

Das Erfolgsrezept:

Harald Schmidt machte den Late-Night-Talk mit seinen spitzen Pointen hierzulande salonfähig. Bald mit dem Spitznamen "Dirty Harry" gekürt, gab es Ende der neunziger und Anfang der nuller Jahre eine Zeit, in der viele sehnsüchtig auf die späte Stunde warteten, zu der Harald Schmidt sein bitterböses Resümee des Tages zog. Aber das war nie für ein Massenpublikum gedacht.

Der Haken:

Auch ein Harald Schmidt muss sich an der Quote messen lassen. Und die sprach zuletzt nicht mehr für ihn. Auch durch den Senderwechsel von Sat 1 zum Ersten und ein paar Jahre später wieder zurück ließ sich das am Schluss nicht mehr verhehlen. Die vielen Wechsel kratzten auch an Schmidts Glaubwürdigkeit.

Die Aussichten:

Sat 1 setzt mehr auf Quantität als auf Qualität und setzte dem Late-Night-Talk im Free-TV damit ein Ende. Der Entertainer selbst ist darauf aber nicht mehr angewiesen. Ob auf dem "Traumschiff", am Theater oder an der Oper (er moderiert im SWR die Stuttgarter Premiere des "Don Giovanni"): Der Komödiant wusste sich immer schon ganz gut nebenbei zu beschäftigen. Ob sein jüngster Coup (von Herbst an macht er wieder Late Night, dann aber beim Pay-TV-Sender Sky) auch eher ein Nebenbei-Projekt wird, wird sich zeigen.

Text und Bildauswahl: Süddeutsche.de/cag/rus

Bild: ddp 14. Juni 2012, 09:322012-06-14 09:32:14 © Süddeutsche.de/cag/ihe/pak/rus