ARD-"Mittagsmagazin":Eine Sendung für Simone, Mitte 50, aus Göttingen

ARD-"Mittagsmagazin": Sie sind die Neuen beim "Mittagsmagazin": Sportmoderatorin Mariama Jamanka und Moderator Tino Böttcher.

Sie sind die Neuen beim "Mittagsmagazin": Sportmoderatorin Mariama Jamanka und Moderator Tino Böttcher.

(Foto: MDR/Hagen Wolf)

Im neuen "Mittagsmagazin" steht der Osten im Fokus. Und das Publikum - und das ist anstrengend.

Von Carolin Gasteiger

Reden soll ja immer gut sein. Miteinander ins Gespräch kommen, "nah bei den Leuten sein". Seinen Standpunkt vor anderen ausbreiten. Stefan Ganß nimmt das wörtlich. Im neuen ARD-Mittagsmagazin breitet der MDR-Reporter einen runden Teppich aus, vor dem Leipziger Hauptbahnhof. Auf diesem spricht er für die neue Rubrik "Ihr Standpunkt" mit Passanten über, ja, die Bahn und ob sie noch zu retten sei. Was folgt, ist das übliche Lamento, wenn auch in angenehmem Ton. Als ob die Straßenumfrage nicht schon einen leidlich breiten Eindruck über die Meinung zur Deutschen Bahn vermittle, wird im Anschluss eine (nicht repräsentative) Meinungsumfrage eingeblendet. Offenbar kommen Tortendiagramme spätestens seit Hart aber fair gut an.

Zur SZ-Startseite

SZ Plus"Mittagsmagazin" von ARD und ZDF
:Die Minigolf-Lösung

ARD und ZDF machen es offiziell: Das "Mittagsmagazin" wird von nächstem Jahr an verlängert und soll mehr Regionales zeigen. Aber ist es klug, die Ressourcen des RBB nicht zu nutzen?

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: