"Maischberger":"Putin ist tödlich"

ARD-Talk "Maischberger" mit Thomas Roth und Irina Scherbakowa

Unaufgeregt, aber umso bestimmter sprechen Thomas Roth (links) und Irina Scherbakowa (Mitte) bei "Maischberger" über den Tod des Kreml-Kritikers Alexej Nawalny.

(Foto: Oliver Ziebe/WDR)

Bei "Maischberger" diskutiert die Runde über den Tod Nawalnys und den Krieg in der Ukraine. Am liebsten würde man die ganze Zeit nur zwei Gästen zuhören.

Von Kathrin Müller-Lancé

Es gibt in dieser Sendung ein paar laute Momente, unter anderem, als FDP-Politikerin Marie-Agnes Strack-Zimmermann und Amira Mohamed Ali, die halbe Doppelspitze des Bündnis Sahra Wagenknecht, beim so sorgsam wie erwartbar gecasteten Zweiergespräch aneinandergeraten. Strack-Zimmermann spricht sich mal wieder für die Lieferung von Taurus-Marschflugkörpern aus und erklärt, warum sie deshalb in dieser Woche sogar für einen Antrag der Opposition stimmen will, Mohamed Ali hätte lieber, dass Deutschland gar keine Waffen an die Ukraine liefert und Friedensverhandlungen mit Russland einleitet.

Zur SZ-Startseite
Karl Lauterbach zu Gast in der ARD-Sendung "Maischberger"

SZ PlusLauterbach bei "Maischberger"
:"Sie spricht zu wenig und ist noch nicht fit"

Woran krankt die Ampel? Bei "Maischberger" gibt ausgerechnet Gesundheitsminister Karl Lauterbach eine Diagnose zum Zustand der Koalition ab und verteidigt seine Krankenhausreform.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: