ARD:Schweiger-"Tatort" wird wegen Terror in Paris verschoben

Eigentlich sollte an den kommenden Sonntagen eine Doppelfolge des Hamburger "Tatort" gesendet werden. Das Thema ist den Programmverantwortlichen nun jedoch zu heikel.

Aus Respekt vor den Opfern der Anschläge in Paris verschiebt die ARD die für diesen Monat geplante Tatort-Doppelfolge mit Til Schweiger. Die beiden Episoden aus Hamburg, in denen auch Helene Fischer einen Gastauftritt hat, waren ursprünglich für die kommenden Sonntage geplant.

"Es passt einfach nicht in diese Wochen, eine Krimireihe zu zeigen, in der es auch um einen terroristischen Angriff geht", teilte NDR-Programmdirektor Frank Beckmann mit. Als neuen Termin für die Hamburg-Folgen mit Kommissar Nick Tschiller nannte Beckmann voraussichtlich Januar.

Furtwängler und Milberg statt Schweiger und Fischer

Statt der Tatorte mit Til Schweiger zeigt die ARD an den beiden Tagen zwei andere Premieren: am 22. November "Spielverderber" mit Maria Furtwängler und am 29. November "Borowski und die Rückkehr des stillen Gastes" mit Axel Milberg, Sibel Kekili und Lars Eidinger.

Änderungen im US-Fernsehen

Im US-Fernsehen kündigte CBS an, eine Folge der neuen Serie Supergirl, in der es um eine Bombenexplosion geht, zu ersetzen. Zudem werde eine Folge von Navy CIS: L.A. über die Rekrutierung junger Frauen durch die Terrormiliz Islamischer Staat auf Eis gelegt. In Saturday Night Live sprach Schauspielerin Cecily Strong eingangs einen Monolog der Solidarität. "Paris ist die Stadt des Lichts und hier in New York City wissen wir, dass das Licht niemals ausgehen wird", erklärte sie auf Englisch und Französisch.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB