Geheimdienste im Ukraine-Krieg:An der unsichtbaren Front

Lesezeit: 6 min

Geheimdienste im Ukraine-Krieg: Überwachung aus der Luft geschieht auch im Krieg Russlands gegen die Ukraine: Drohnen-Video des türkischen Verteidigungsministeriums auf syrische Ziele von März 2020.

Überwachung aus der Luft geschieht auch im Krieg Russlands gegen die Ukraine: Drohnen-Video des türkischen Verteidigungsministeriums auf syrische Ziele von März 2020.

(Foto: Handout/AFP)

Wie endet Putins Angriff auf die Ukraine? Darüber könnten auch die Geheimdienste entscheiden. Zehn Erkenntnisse aus neun Monaten Krieg.

Von Georg Mascolo

Zwei Worte stehen in der Welt der Geheimdienste für den größten anzunehmenden Glücksfall. Der "Walk In" beschreibt das unerwartete Auftauchen eines Agenten, ohne dass man ihn vorher umwerben oder erpressen musste. Er oder sie steht einfach vor der Tür. Seit Mai bietet die CIA eine digitale Walk-In-Variante an, gesucht werden Russinnen und Russen in hohen Positionen. In sozialen Kanälen hat die CIA Hinweise zur Kontaktaufnahme via VPN und Tor-Server gepostet.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Politische Gefangene Maria Kolesnikowa in Belarus
"Dieser ständige Druck wirkt sich auf die Gesundheit aus"
SZ-Magazin
Patti Smith im Interview
"Ich gehe mit den Verstorbenen, die ich liebe, durchs Leben"
Menopause
Große Krise oder große Freiheit?
Medizin
Wie die Art der Geburt den Immunschutz prägt
Trainer practicing squats with male and female clients in park; Sport Fitness Ernährung
Gesundheit
"Wer abnehmen möchte, sollte das nicht allein über Sport versuchen"
Zur SZ-Startseite