Die Favoriten der Woche:Guilty Pleasure ohne Guilt

Die Favoriten der Woche: Mirella Precek in ihrer Stand-up-Bühnenshow "Trash Paradise".

Mirella Precek in ihrer Stand-up-Bühnenshow "Trash Paradise".

(Foto: Felix Koenig/IMAGO/Agentur 54 Grad)

Eine Trash-TV-Satirikerin, ein Harfenist, ein Endzeitthriller, goldene Langweile aus Italien und ein famoses Theatersolo in Berlin: die Empfehlungen der Woche aus dem SZ-Feuilleton.

Von Harald Eggebrecht, Carolin Gasteiger, Fritz Göttler, Emily Weber und Dorion Weickmann

Stand-up: Mirella Preceks "Trash-Paradise"

"Seine Zähne sind weiß / Sein Rücken ist breit / Er sucht immer Streit / Lieben wir", textet Mirella Precek den Hit "Lieben wir" von Shirin David um. Die deutsche Rapperin fährt mit Jetski auf die Bühne, Mirella stattdessen auf einem aufblasbaren Schwan mit Windmaschine. Bei ihrer Stand-up-Bühnenshow "Trash Paradise" läuft Reality TV, "Der Bachelor" oder "Love Island", Mirella kommentiert. Ihrem Erfolgsrezept, mit dem sie auf Youtube bekannt wurde, bleibt sie treu: ein Haufen absurder Videoschnipsel aus dem Kosmos der Datingshows und lockere Gesellschaftskritik. Wenn es um Body Shaming geht, lässt sie das Publikum im Chor rufen: "Wir kommentieren keine fremden Körper." Reality TV macht ohnehin vor allem dann Spaß, wenn man den Quatsch zusammen mit anderen guckt. Bei Mirella Precek ist es Guilty Pleasure ohne Guilt. Emily Weber

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFavoriten der Woche
:Die derzeit wohl beste Rapperin der Welt

Ein Hannah-Arendt-Marathon in Berlin, "mooooood swings" mit Little Simz, die neuen Twin Towers, 20 Jahre "Nippelgate" und der perfekte Sänger: die Empfehlungen der Woche aus dem SZ-Feuilleton.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: