Umweltpolitik:Der Sonnenanbeter

Lesezeit: 2 min

Umweltpolitik: Franz Alt tourt seit Jahrzehnten durch die Republik mit seinen Überzeugungen zur Umweltpolitik, hier 2014 in Steinhöring.

Franz Alt tourt seit Jahrzehnten durch die Republik mit seinen Überzeugungen zur Umweltpolitik, hier 2014 in Steinhöring.

(Foto: Peter Hinz-Rosin)

Umweltpionier Franz Alt zeigt zusammen mit Ernst Ulrich von Weizsäcker seine Wege aus der Klimakrise auf.

Von Thomas Hummel

Wer Bücher von Franz Alt liest, der muss glauben. Oder sich zum Glauben überreden lassen. Der 83-Jährige ist überzeugter Christ, lässt aber auch andere Lehren gelten. In seinem neuen Buch "Der Planet ist geplündert. Was wir jetzt tun müssen" beruft sich Alt regelmäßig auf Jesus Christus, auf den Dalai Lama, Mahatma Gandhi und ganz besonders oft auf die Autoren des Club of Rome, die vor 50 Jahren auf die "Grenzen des Wachstums" hinwiesen. Kritiker des früheren ARD-Journalisten und Veteranen der deutschen Umweltbewegung werden beim Titel des Buchs die Backen aufblasen und "Ach herrje, wieder so ein Alt" rufen. Andere dürften in seinem Ansatz Hoffnung und Antrieb finden.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Luftverkehr
"Ich befürchte, dass dieser Sommer ein Horror wird"
Boy jumping from rock, 03.11.2016, Copyright: xJLPHx, model released, jumping,hobby,low angle view,danger,adventure,chil
Entwicklungspsychologie
"Um Mut zu entwickeln, brauchen Kinder zuallererst ein sicheres Fundament"
Digitale Währungen
Der Krypto-Crash
Im Asia-Laden endlich das richtige kaufen
Essen und Trinken
Im Asia-Laden endlich das Richtige kaufen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB