bedeckt München
vgwortpixel

Grammy-Nominierungen:Bei den Grammys heißt es: Adele vs. Beyoncé

Stehen sich vier Kategorien als große Favoritinnen gegenüber: Adele und Beyoncé.

(Foto: Getty/dpa)
  • Bei den Grammys 2017 werden sich Adele und Beyoncé ein Kopf-an-Kopf-Rennen liefern.
  • Die beiden Künstlerinnen sind in den wichtigsten Kategorien als Konkurrentinnen nominiert, darunter "Best Album" und "Best Song".
  • Insgesamt hat Beyoncé die Chance auf neun Grammys, während Adele in fünf Kategorien nominiert ist.
  • Die 59. Grammy Awards werden am 12. Februar 2017 in Los Angeles verliehen.

Der Kampf um den Titel der Königin des Pop wird im kommenden Jahr auf der Bühne des Staples Center in Los Angeles entschieden. Dort werden am 12. Februar die 59. Grammy Awards verliehen, die besten Chancen auf gleich mehrere Trophäen haben dabei Adele und Beyoncé. Die beiden Künstlerinnen treten in fast allen wichtigen Kategorien als direkte Konkurrentinnen gegeneinander an, darunter die Kategorien "Best Album", "Best Song" und "Best Record".

Insgesamt ist Beyoncé bei den Grammy Awards in neun Kategorien nominiert, darunter auch "Best Music Video" für das Video zu ihrem Song "Formation" und "Best Music Film" für ihr eindrucksvolles visual album "Lemonade". Konkurrentin Adele kommt auf insgesamt fünf Nominierungen, darunter "Best Pop Solo Performance" und "Best Pop Vocal Album".

Ein Grammy-Neuling profitiert von einer Regeländerung

Abseits des großen Zweikampfes zwischen der kommerziell sehr erfolgreichen Adele und der von der Kritik gefeierten Beyoncé könnten die 59. Grammys zum großen Moment für Drake werden. Der Rapper aus Toronto zählt längst zu den erfolgreichsten Pop-Künstlern der Welt, bei den Grammys wurde er aber erst ein einziges Mal bedacht: 2013 mit dem Preis für das beste Rap-Album. In diesem Jahr ist Drake in sieben Kategorien nominiert, darunter "Best Album", "Best Rap Song" für "Hotline Bling" und "Best Pop Duo/Group Performance" für seine Kollaboration mit Rihanna.

In der viel beachteten Kategorie "Best New Artist" kann ein Grammy-Neuling von einer Regeländerung profitieren. Zum ersten Mal sind in diesem Jahr Songs und Alben wählbar, die ausschließlich auf Streamingdiensten wie Apple Music oder Tidal verbreitet wurden. Weshalb sich Chance The Rapper mit seinem Mixtape "Coloring Book" Hoffnungen machen kann auf eine Auszeichnung in der Newcomer-Kategorie. Gemeinsam mit seinem Mentor Kanye West ist er außerdem für "Best Rap Song" und "Best Rap Performance" nominiert. Dessen Album "The Life of Pablo" wurde bei den Nominierungen für das Album des Jahres jedoch übergangen und darf nur in der Kategorie "Best Rap Album" antreten - gegen Drake und Chance The Rapper.

In den großen Kategorien ebenfalls überraschenderweise übergangen wurde David Bowies letztes Album "Blackstar". Das Abschiedswerk ist in fünf Neben-Kategorien nominiert, darunter "Best Rock Performance" und "Best Alternative Music Album".

Wählbar für die Grammys 2017 sind nur Alben und Songs, die zwischen dem 1. Oktober 2015 und dem 30. September 2016 erschienen sind. Weshalb viele große Künstler nicht auf der diesjährigen Liste auftauchen: Leonard Cohen, die Rolling Stones, Metallica, The Weeknd, Lady Gaga oder A Tribe Called Quest. Einer ist aus freien Stücken nicht dabei: Frank Ocean. Der R'n'B-Künstler hat sein Album "Blonde" gar nicht erst eingereicht.

© SZ.de/doer/cag/dd
Zur SZ-Startseite