bedeckt München 20°

Ministerpräsident im Interview:Markus Söders Kinoträume

"Geld schießt nicht nur Tore, Geld zieht auch Kultur an" - Ministerpräsident Markus Söder bei der Eröffnung des Münchner Filmfests 2018.

(Foto: Bernhard Schmidt)

Zum Start des Münchner Filmfests erklärt der bayerische Ministerpräsident seine Pläne, das Event auf Berlinale-Niveau zu heben, die Idee eines Youtube-Festivals und die Krux mit "Game of Thrones".

Vergangenes Jahr hat der bayerische Ministerpräsident Markus Söder verkündet, das Filmfest München, das am Donnerstag beginnt, dürfe sich "nicht mit Platz zwei" hinter der Berlinale zufriedengeben. Dafür hat er die Zuschüsse des Landes, das einer der vier Gesellschafter des Festivals ist, um drei Millionen Euro pro Jahr erhöht. Überhaupt hat er für die bayerische und auch für die gesamtdeutsche Filmindustrie große Visionen - eine Herzensangelegenheit, wie er sagt. Fürs Kino begeistert sich der 52-Jährige seit seiner Kindheit. Während des Gesprächs in der Gaststätte des Bayerischen Landtags referiert Söder auch begeistert über Farbmotive in Kinoklassikern wie "Wenn die Gondeln Trauer tragen" und die neuesten Entwicklungen und Wendungen in Superheldenblockbustern wie den "X-Men".

SZPlus
SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Verkehr und Stadt
Platzangst
Teaser image
Umweltschutz
Freiwillig werden wir die Erde nicht retten
Teaser image
Sexueller Missbrauch
Es ist okay, Schwäche zu zeigen
Teaser image
Tinnitus
"Der Arzt sagte, damit müsse ich jetzt leben"
Teaser image
Umzug ins Grüne
Stadt, Land, Frust