Ausstellung "Empowerment" in Wolfsburg:Mit Kunst für Frauen kämpfen

Lesezeit: 3 min

Ausstellung "Empowerment" in Wolfsburg: Sich durchsetzen in einem immer noch von Männern dominierten Kunstbetrieb: Laetitia Ky, pow'hair, 2022.

Sich durchsetzen in einem immer noch von Männern dominierten Kunstbetrieb: Laetitia Ky, pow'hair, 2022.

(Foto: Laetitia Ky, pow'hair, 2022, © Courtesy die Künstlerin und LIS10gallery)

Die weltweit wohl größte Ausstellung zu feministischen Theorien des 21. Jahrhunderts ist derzeit in Wolfsburg zu sehen. Sie zeigt die Werke von Künstlerinnen aus 50 Ländern. Und tolle Ideen.

Von Till Briegleb

Am Wolfsburger Hauptbahnhof, wie an vielen anderen Orten des Landes, lief Anfang November ein Spot für die zweite Staffel der beliebten Prekariats-Comedy "Die Discounter", in dem die stellvertretende Filialleiterin Pina (Klara Lange) erklärt: "Gender-Pay-Gap? Nein, hier werden alle gleich schlecht bezahlt." Dieser nette Gag wirft Licht auf einen eher düsteren Sachverhalt. Auch 140 Jahre nach Beginn der Suffragetten-Bewegung ist Gleichberechtigung etwas, worüber frau spotten muss. Man empört sich hier lieber über die Folgen männlich dominierter Strukturen in Afghanistan, Russland, Iran und der Türkei.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Wir 4
Sabbatical
Auf Weltreise mit Kindern
Mature woman with eyes closed on table in living room; Mental Load Interview Luise Land
Psychische Gesundheit
"Mental Load ist unsichtbar, kann aber krank machen"
Elternschaft
Mutterseelengechillt
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Zur SZ-Startseite