bedeckt München
vgwortpixel

Coronavirus:Wie man im Home-Office besser kommuniziert

Coronavirus - Homeoffice Stuttgart

Wer daheim arbeitet, muss vieles mit sich selbst ausmachen. Manche fühlen sich abgehängt.

(Foto: Sebastian Gollnow/dpa)

In der Kaffeepause mit den Kollegen quatschen? Geht nicht mehr. Wie schafft man es, sich als Heimarbeiter einzubringen? Zwei Expertinnen über virtuelles Winken, Mail-Odyseen und warum Telefonieren vieles leichter macht.

Gemeinsames Mittagessen, Meetings, Smalltalk, Kaffeepausen, Kickerspielen. Alles Rituale, die vor Corona selbstverständlich waren. Nun sitzen immer mehr Menschen im Home-Office, manche zum ersten Mal in ihrem Leben. Aber wie kommuniziert man aus dem Off?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Sportwetten
Wetten auf Raketenautos statt auf Fußball
Teaser image
Psychologie
Die dunkle Seite der Empathie
Teaser image
Corona und Kinderbetreuung
Was Eltern jetzt tun können
Teaser image
Wirtschaftsweise zur Corona-Krise
"Es ist seit Wochen klar, dass eine Rezession kommt"
Teaser image
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Zur SZ-Startseite