Frauen und Sport:Gute Tage, schlechte Tage

Lesezeit: 7 min

Leistung Zyklus

Zu intim, zu lästig, zu peinlich: Lange trauten sich nicht einmal Leistungssportlerinnen, über ihren Menstruationszyklus zu sprechen.

(Foto: Sylvia Neuner)

Hormone beeinflussen nicht nur die Stimmung, sondern auch die Leistungsfähigkeit. Was das für Fitness und Training bedeutet - und worauf man achten sollte.

Von Vera Schroeder

Als die deutschen Kunstturnerinnen in diesem Sommer als erstes Team überhaupt bei Olympia in langen Ganzkörperanzügen statt in traditionell sehr knappen Gymnastikanzügen mit hohem Beinausschnitt auftraten, wurde weltweit berichtet. "Deutschlands Turnerinnen sagen Sexualisierung im Sport den Kampf an" hieß es etwa bei der BBC. Dabei ging es den Sportlerinnen eher darum, in bestimmten Momenten die Wahl zu haben. "Zum Beispiel", erklärte die Turnerin Sarah Voss, "wenn wir unsere Periode haben, uns unwohl fühlen, Sorge haben, dass man etwas sehen könnte."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Der Krieg und die Friedensbewegung
Lob des Pazifismus
Oktoberfest 2022: Opening Day
Beobachtungen zum Oktoberfest
Die Wiesn ist in diesem Jahr irgendwie anders
Haushaltshelfer
Leben und Wohnen
Die besten Haushaltshelfer
Proteste im Iran: Demonstration gegen Kopftuchzwang
Proteste in Iran
"Unser größtes Problem ist die Gender-Apartheid"
Schummelei im Schach
Ein Algorithmus schlägt Alarm
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB