bedeckt München
vgwortpixel

SZ-Podcast "Das Thema":Wie sich Depressionen anfühlen

Depressionen zählen zu den häufigsten Krankheiten überhaupt. Oft werden sie aber unterschätzt oder gar nicht erst diagnostiziert. Wie sie sich anfühlen, erzählt SZ-Redakteurin Barbara Vorsamer im Podcast.

2005 bekommt SZ-Redakteurin Barbara Vorsamer zum ersten Mal die Diagnose: Sie hat Depressionen und muss deswegen behandelt werden. Später musste sie deswegen auch zwei Mal in eine psychiatrische Klinik, einmal kurz nach der Geburt ihrer Tochter vor 8 Jahren. In dieser Folge von "Das Thema" erzählt Barbara Vorsammer wie sie mit der Krankheit umgeht und auch, welche Rolle die Depressionen gespielt haben, als sie ihre beiden Kinder bekommen hat.

Anmerkung der Redaktion: Wenn Sie sich selbst betroffen fühlen, kontaktieren Sie bitte umgehend die Telefonseelsorge (http://www.telefonseelsorge.de). Unter der kostenlosen Hotline 0800-1110111 oder 0800-1110222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die schon in vielen Fällen Auswege aus schwierigen Situationen aufzeigen konnten.

So können Sie den SZ-Podcast abonnieren

"Das Thema" erscheint immer mittwochs um 17 Uhr. In der halbstündigen Audiosendung sprechen Redakteure der Süddeutschen Zeitung über ihre Themen und Recherchen.

Alle Folgen von "Das Thema" finden Sie unter sz.de/das-thema, sobald sie erscheinen. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei iTunes, Spotify, Deezer oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. (Zum XML-Feed geht es hier lang.) Alle Folgen finden Sie auch auf Soundcloud, hier können Sie die Episoden auch herunterladen.

Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

18 aus 2018 "Liebe Magdalena, ich habe Depressionen"

SZ-Autorin schreibt einen Brief an die eigene Tochter

"Liebe Magdalena, ich habe Depressionen"

Es gibt die einen und die anderen Tage. Die dunklen und die hellen. Wie fühlen sich Depressionen an? Unsere Autorin hat ihrer Tochter einen Brief geschrieben.