Gesundheit - Lübeck:Mobile Toiletten für Obdachlose in Lübeck

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Lübeck (dpa/lno) - In Lübeck sind mobile Toiletten für Obdachlose aufgestellt worden, um ihnen ihre Situation während der Corona-Krise etwas zu erleichtern. Zur Zeit seien alle Restaurants, Geschäfte und Hotels in der Stadt geschlossen, was Obdachlose vor ein Riesenproblem stelle, wenn sie ihre Notdurft verrichten müssen. Das teilte eine Kooperation von der Partei Die Linke, der St. Marien Kirchengemeinde und der Obdachlosenhilfe Lübeck am Sonntag mit. In Lübeck gibt es den Angaben zufolge keine öffentlichen Toiletten in der Innenstadt.

"Nun hat sich die Lage zugespitzt und es ist außerhalb der Öffnungszeiten der zentralen Beratungsstelle in der Wahmstraße gar nicht mehr möglich, eine Toilette aufzusuchen", heißt es in der gemeinsamen Mitteilung der Kooperation. Die mobilen WCs werden den Angaben zufolge regelmäßig gereinigt und sind mit einem Zahlenschloss gesichert. Die Kombination wird nur an die bekannten Obdachlosen ausgegeben. Die Toiletten würden täglich kontrolliert. Der Kooperationsverbund kündigte an, sich auch nach der Corona-Krise für öffentliche Toiletten einzusetzen.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB