Suchterkrankungen:Ein gefährliches neues Rauschgift überschwemmt den US-Drogenmarkt

Suchterkrankungen: Leid in Philadelphia, dem Zentrum der Tranq-Krise.

Leid in Philadelphia, dem Zentrum der Tranq-Krise.

(Foto: Spencer Platt /AFP)

Das "Tranq" genannte Mittel, eigentlich ein Medikament für Tiere, verursacht schwere Wunden und erhöht die Gefahr von Überdosierungen. Auch in Europa wurde der Stoff bereits gefunden.

Von Berit Uhlmann

In Philadelphia gibt es einen Handelsplatz für Drogenabhängige, dessen heißeste Ware nicht Rauschgifte, sondern Rollstühle, Krücken und Antibiotika sind. Die Kunden, so wird es im Fachblatt Jama beschrieben, sind Konsumenten einer neuen Droge, zu deren Nebenwirkungen schwere Schädigungen der Haut gehören. Wunden, die ganze Unterschenkelseiten überziehen können, die Sehnen und Knochen freilegen, die übel riechen und zu Amputationen führen können. Deshalb werden in der Szene nun Rollstühle nachgefragt.

Zur SZ-Startseite
Die Sonne geht auf über San Diego,  wo 8000 bis 10 000 Menschen die Nacht wieder ohne Dach über dem Kopf oder in Notunterkünften überstanden haben.

SZ PlusObdachlosigkeit in Kalifornien
:"Das Leben hier zählt nichts"

In den USA hausen 600 000 Menschen in Autos, unter Planen, bewahren ihren Besitz in Einkaufswagen auf, viele sind krank oder süchtig. Jeder dritte Obdachlose schlägt sich in Kalifornien durch. Ein Besuch bei Jody in San Diego, die alles verloren hat.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: