Coronavirus:Die große Impfbilanz

Lesezeit: 6 min

Kuriose Impfaktionen - Event mit Lordi in Finnland

Der Sänger der finnischen Band Lordi lässt sich öffentlichkeitswirksam gegen Corona impfen.

(Foto: Jouni Porsanger/dpa)

Hirnvenenthrombose, Herzmuskelentzündung, allergischer Schock: Beim Thema Impfen gab es viel Verunsicherung. Dabei fällt die Nutzen-Schaden-Bilanz ziemlich eindeutig aus. Ein Überblick über die wichtigsten Daten.

Von Werner Bartens

Geht es um Impfungen gegen Sars-CoV-2, tauchen Begriffe auf, die verunsichern: Hirnvenenthrombose, Herzmuskelentzündung, allergischer Schock. Dabei gilt, dass Impfungen nur zugelassen und empfohlen werden, wenn der Nutzen den Schaden deutlich überwiegt. Fast vergessen ist das Frühjahr, als einer Medaillenwertung gleich die - durchweg hohe - Wirksamkeit der Vakzine verglichen wurde. Mit dem verengten Blick auf Komplikationen geraten die Erfolge der Impfkampagne leicht in den Hintergrund. Höchste Zeit für eine vorläufige Nutzen-Schaden-Bilanz, in der die Angaben leicht schwanken, weil die Datengrundlage der Studien nicht immer identisch ist. Die Größenordnung der Vor- und Nachteile wird allerdings trotz dieser Abweichungen deutlich.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Magersucht
Essstörungen
Ausgehungert
Liz Truss als Boxkämpferin auf einem Wandgemälde in Belfast
Großbritannien
Wie eine Fünfjährige, die gerade gegen eine Tür gelaufen ist
Ferdinand von Schirach
Ferdinand von Schirach
"Es gibt wohl eine Begabung zum Glück - ich habe sie nicht"
Ernährung
Wie Süßstoffe den Blutzucker beeinflussen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB