bedeckt München
vgwortpixel

Suchmaschinen-Kooperation:Yahoogle-Experiment bringt Microsoft auf die Palme

Wichtiger Sieg für Google: Yahoo setzt in Japan künftig auf die Suchmaschine des Internetkonzerns - und verärgert damit Microsoft und die Wettbewerbshüter.

Yahoo setzt in Japan künftig auf die Suchmaschine Google. Die Technologie des Konkurrenten solle künftig bei jeder Suchanfrage auf Yahoo Japan zum Einsatz kommen, die Präsentation und sonstigen Dienste würden aber weiterhin komplett getrennt, sagte der Chef von Yahoo Japan, Masahiro Inoue.

Microsoft will Yahoo! kaufen - Internet-Cafe in Tokio

Internet-Café in Japan: Yahoo dominierte den Suchmaschinen-Markt bislang, nun gibt das Unternehmen auf.

(Foto: ag.dpa)

Damit würden mehr als 90 Prozent der Suchabfragen in dem Land über Google laufen. Bislang beantwortet der Suchmaschinenriese dort nur knapp ein Drittel der Suchanfragen, während Yahoo mehr als die Hälfte des Marktes kontrolliert.

US-Rivale Microsoft hat den geplanten Zusammenschluss nach japanischen Medienberichten als wettbewerbswidrig kritisiert. Der geplante Einsatz von Googles Technologie zur Internet-Suche soll bis Ende des Jahres erfolgen.

Damit werde Google den japanischen Markt für Internet- Suchdienste monopolisieren. Der gleichnamige Anteilseigner Yahoo Inc arbeitet seit einem Jahr mit Google-Konkurrent Microsoft zusammen und nutzt dessen Suchmaschine Bing.

Yahoos Aufgabe im Suchmaschinen-Geschäft

Die strategische Partnerschaft mit der amerikanischen Yahoo Inc soll davon unberührt bleiben, wie das Unternehmen bekanntgab. Für Google ist die Übereinkunft mit Yahoo Japan ein bedeutender Sieg, da Japan und China zu den wenigen Märkten gehören, wo der Konzern nicht Top-Player ist.

Yahoo ist einer der frühen Pioniere des Internets und war lange eines der wichtigsten Internetportale mit integrierter Suchmaschine. Nach dem Start von Google vor mehr als zehn Jahren aber verlor

Yahoo rasant an Marktanteilen - während Google einen Siegeszug antrat. Auch der Software-Gigant Microsoft vermochte bislang nicht, sich im Internet gegen Google - das inzwischen deutlich mehr Dienste als nur die Suchmaschine anbietet - zu behaupten.

© sueddeutsche.de/AFP/dpa/joku/holz

Zukunft des Netzes

Der Kampf hat begonnen

Zur SZ-Startseite