Gehacktes Handy:Der Verdacht

Lesezeit: 10 min

handy
(Foto: Illustration: Nishant Choski)

Unsere Autorin vermutet, dass ihr Handy gehackt worden ist. Ist das jetzt Paranoia oder Realität? Und vor allem: Was soll sie jetzt tun?

Von Xifan Yang, SZ-Magazin

"Spionagesoftware auf Ihrem Handy? Aus China?" In der Stimme des IT-Spezialisten ist ein Anflug von Unruhe zu hören. "Wenn das so ist - dann sollten Sie es SOFORT ausschalten und umgehend verschrotten." Umgehend. Okay. Mein Atem stockt. Die Gedanken rasen. Zehntausende Fotos weg. Unzählige Kontakte. SMS. Notizen von Dutzenden Reisen. Die Chatverläufe der letzten sieben Jahre (mein zweites Gedächtnis). Alle möglichen Passwörter. Mein ganzes Berufsleben. Weg. Ein Back-up wäre sinnlos, sagt der Mann am Telefon weiter. Denn die Schadsoftware oder was auch immer sich womöglich in mein iPhone geschlichenhatte, würde sich einfach mit dem Back-up in das neue Gerät fortpflanzen. Großartig, denke ich. Da kann ich mich ja gleich selbst verschrotten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Back view of unrecognizable male surfer in wetsuit preparing surfboard on empty sandy coast of Lanzarote island in Spain
Männerfreundschaften
Irgendwann hat man nur noch gute Bekannte
Investigative Recherchen in Russland
"In seiner Welt hält Putin sich für einen großartigen Strategen"
Healthy gut; Darmgesundheit
Essen und Trinken
»Für den Darm gilt: Je weniger Fleisch, desto besser«
Digitale Währungen
Der Krypto-Crash
Garten
Der Traum vom eigenen Pool
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB