bedeckt München

Schulen - Dresden:Lernplattform Lernsax auch am Dienstag weiter gestört

Ausbildung
Christian Piwarz (CDU), Kultusminister von Sachsen. Foto: Sebastian Kahnert/dpa-Zentralbild/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Dresden (dpa/sn) - Die Lernplattform Lernsax hat nach einem Hackerangriff auch am Dienstag noch Probleme gemacht. Wie schon am Tag zuvor konnte die Plattform nach Angaben des Kultusministeriums nicht aufgerufen werden. Minister Christian Piwarz (CDU) bedauerte die erneuten Probleme am zweiten Tag des Lockdowns und kündigte ein zusätzliches Schutzsystem für das Rechenzentrum an.

Lernsax war am Montag von einer Cyberattacke lahmgelegt worden. Zwar war laut Ministerium nicht das sächsische Angebot das Ziel des Angriffs, sondern eine andere Lernplattform. Beide basierten aber auf der gleichen Technologie und nutzten dasselbe Rechenzentrum in Karlsruhe, so dass auch Lernsax mit in die Knie ging. Systemumstellungen seit Montag hätten am Dienstag nicht den gewünschten Erfolg gebracht.

Lernsax ist vor allem während der Corona-Pandemie für Schüler und Lehrer eine wichtige Kommunikationsplattform, auf der über das Internet Informationen ausgetauscht werden, Unterricht erteilt wird und Lernstoff abgerufen werden kann. Es gab allerdings schon mehrere Störungen, auch schon im ersten Lockdown im Frühjahr.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema