Unterfranken:Würzburg entscheidet gegen Parkgebühren

Ein buntes Stadtratsbündnis wollte das Parken auf der "Talavera" bepreisen. In einem Bürgerentscheid wurde nun dagegen gestimmt.

Mit deutlicher Mehrheit haben sich die Würzburger gegen Parkgebühren auf dem Großparkplatz "Talavera" entschieden. In der Stichfrage eines Bürgerentscheids entschieden sich 73,3 Prozent für ein weiterhin "kostenfreies Parken auf der Talavera". Die Wahlbeteiligung lag laut Angaben der Stadt Würzburg bei 46, 6 Prozent, ein für einen Bürgerentscheid relativ hoher Wert. Der Streit um mögliche Gebühren auf dem Platz für etwa 1000 Fahrzeuge hatte die politische Debatte in der fränkischen Universitätsstadt über Monate dominiert.

Bislang kostet Parken dort nichts. Der Klimabürgermeister der Stadt, Martin Heilig (Grüne), hatte im Rathaus ein buntes Bündnis für Parkgebühren geschmiedet, an dem weder SPD noch CSU beteiligt waren. Im Stadtrat hatte sich eine Mehrheit für die Gebühren ausgesprochen. Sie sollten ein Fundament für grundlegende Verkehrsreformen in der Würzburger City sein. Die Mehrheit der Würzburgerinnen und Würzburger war dafür aber in der Abstimmung nicht zu gewinnen.

Zur SZ-Startseite
onsite_teaserM_400x300-MeiBayernNL@2x

Newsletter abonnieren
:Mei Bayern-Newsletter

Alles Wichtige zur Landespolitik und Geschichten aus dem Freistaat - direkt in Ihrem Postfach. Kostenlos anmelden.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB