SZ-Podium Was rettet die Bienen?

Die Bayernredaktion der Süddeutschen Zeitung diskutiert mit dem bayerischen Umweltminister Thorsten Glauber und Umweltexperten über das Volksbegehren zur Artenvielfalt. Sehen Sie hier die Übertragung im Live-Stream.

Der Freistaat Bayern steht vor einer wegweisenden Debatte in der Umweltpolitik. Zwischen 31. Januar und 13. Februar können sich Bürgerinnen und Bürger in das Volksbegehren "Artenvielfalt - Rettet die Bienen!" eintragen.

Ein Bündnis aus etwa hundert Parteien und Organisationen verlangt damit einen grundlegenden Kurswechsel in der Landwirtschaft und im Naturschutz. Dem Kreis der Träger gehören ÖDP, Grüne und der Landesbund für Vogelschutz an. Eine der Hauptforderungen lautet, dass bis zum Jahr 2030 mindestens 30 Prozent der Landwirtschaftsflächen nach den Grundsätzen des ökologischen Landbaus bewirtschaftet werden sollen. Damit soll der drastische Artenschwund gestoppt werden.

Die Bayernredaktion der Süddeutschen Zeitung lädt deshalb zu einer Podiumsdiskussion in den Kulturbahnhof nach Neumarkt-St. Veit ein. Die Veranstaltung in dem historischen Bahnhofssaal findet am Donnerstag, 7. Februar, um 19.45 Uhr statt. Auf dem Podium sitzen: Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber (Freie Wähler), der Biologe Josef Reichholf, die Imkerin Helga Pausch und Christian Sebald, der Umweltexperte der SZ-Bayernredaktion. Moderiert wird die Veranstaltung von Bayern-Teamleiterin Katja Auer.

Falls Sie Probleme bei der Anzeige des Live-Stream-Videos haben, klicken Sie hier.

Umwelt und Naturschutz in Bayern "Die meisten Arten sind ausgestorben, bevor wir sie entdecken"

Artenvielfalt

"Die meisten Arten sind ausgestorben, bevor wir sie entdecken"

Umweltschützer und Zoologen fordern mehr Anstrengungen, um das massive Artensterben auch in München aufzuhalten - die Stadt arbeitet bereits an einer Biodiversitätsstrategie.   Von Thomas Anlauf