Geschäfte in der Pandemie:Sauters lukrative Doppelrolle

Lesezeit: 5 min

Inhofer Prozess

Lukratives Mandat für ein bayerisches Forschungsunternehmen: Alfred Sauter, der zusammen mit Peter Gauweiler eine Anwaltskanzlei in München führt.

(Foto: Stefan Puchner)

Der CSU-Abgeordnete und Anwalt Alfred Sauter setzte sich beim Büroleiter von Bayerns Ministerpräsident Söder für einen Corona-Schnelltest ein - dann berechnete seine Kanzlei der Firma 300 000 Euro Honorar.

Von Klaus Ott

Am 15. Dezember 2020 schickte der Anwalt und CSU-Landtagsabgeordnete Alfred Sauter der Bayerischen Staatskanzlei von Ministerpräsident Markus Söder eine Mail, die ziemlich dramatisch klang. Die Mail ging an Söders Büroleiter. Der CSU-Mann Sauter schrieb der Staatskanzlei, es gehe um einen für die "Gesundheit der Bevölkerung überaus wichtigen" Corona-Schnelltest, der rasch zugelassen werden müsse. Die "dramatisch steigenden Inzidenzwerte" in ganz Deutschland erforderten ein "schnelles und konsequentes Handeln".

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Having a date night online; got away
Liebe und Partnerschaft
Was, wenn du meine große Liebe gewesen wärst?
Streitgespräch: Die Grünen und der Krieg
"Ihr seid alle Joschka Fischers Kinder, Jamila"
Arbeitslosigkeit
"Ohne Sanktionen tanzen uns Hartz-Empfänger auf dem Kopf herum"
Aubergine
Gesundheit
»Der Penis ist die Antenne des Herzens«
Mandy Mangler
Intimgesundheit
"Nennt eure Vulva so oft wie möglich beim Namen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB