bedeckt München 18°
vgwortpixel

Regensburg:Verfahren gegen Schaidinger eingestellt

Hans Schaidinger wird 65

Der frühere OB Hans Schaidinger.

(Foto: Armin Weigel/dpa)

Gegen den früheren Regensburger Oberbürgermeister war wegen Korruptionsvorwürfen im Zusammenhang mit Bauunternehmern ermittelt worden.

Die Ermittlungen wegen Korruptionsvorwürfen gegen den früheren Regensburger Oberbürgermeister Hans Schaidinger (CSU) sind eingestellt worden. Mit "Genugtuung und Befriedigung" habe er die entsprechende Verfügung der Regensburger Staatsanwaltschaft zur Kenntnis genommen, teilte der 71-Jährige am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur mit. Ein Behördensprecher bestätigte, dass auch das zweite gegen Schaidinger laufende Korruptionsverfahren eingestellt worden sei, weitere seien nicht anhängig.

Gegen den früheren Rathaus-Chef war wegen Korruptionsvorwürfen im Zusammenhang mit Bauunternehmern ermittelt worden. Ein erstes Verfahren hatte die Staatsanwaltschaft schon im vergangenen Sommer eingestellt, dann folgte das zweite. Der Verdacht habe sich letztlich nicht erhärtet, sagte der Behördensprecher. Schaidinger reagierte erleichtert: "Damit ist bei beiden Verfahren klargestellt, dass die Staatsanwaltschaft ihre Beschuldigungen in vollem Umfang nicht aufrechterhalten konnte."

© SZ.de/dpa/amm
Pk Maltz-Schwarzfischer

Regensburg
:Chefin ohne Hausmacht

Gertrud Maltz-Schwarzfischer wird knapp zur Oberbürgermeisterin gewählt, doch im Stadtrat hat ihre SPD stark verloren. Die Suche nach einer Mehrheit könnte kompliziert werden - auch wegen ihres Vorgängers.

Von Andreas Glas

Lesen Sie mehr zum Thema

Zur SZ-Startseite