bedeckt München

Bio­gra­fie:Der Mann der großen Sätze

klein aber mein Bausparer Herbert Bauriedel KARL OBERMAYR spart schon seit Jahren auf das eigene

Karl Obermayr als Protagonist in "Klein, aber mein".

(Foto: Imago/ United Archives)

Helmut Dietls "Monaco Franze" machte den Schauspieler Karl Obermayr populär - bislang ist jedoch kaum bekannt, wie sehr er das bayerische Fernsehgeschäft in seinem kurzen Leben prägte. Eine neue Biografie soll das nun ändern.

Von Hans Kratzer

Auf einer Liste mit herausragenden Szenen der bayerischen Filmgeschichte würde der Name Karl Obermayr ziemlich oft auftauchen. Obwohl er früh starb und eigentlich nur wenige Jahre lang im Fernsehgeschäft tätig war, prägte er mit seinem einmalig reduzierten Spiel nicht nur Spielfilme, sondern ganze Serien. Aus seinem Mund kamen zeitlos gültige Sätze, die 35 Jahre nach seinem Tod immer noch zitiert werden, wenn der tägliche Wahnsinn in Worte gekleidet werden soll.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona Plakate
SZ-Magazin
Warum wir auch meinungsfreie Räume brauchen
Medizin
Die Vulva, ein blinder Fleck
Plate with ready-to-eat Black Forest cake PPXF00315
Abnehmen
Warum Intervallfasten nicht funktioniert
Aktien Börsen Anlage
MSCI World
Der Schummel-Index, dem Anleger vertrauen
Infektionsschutz in Thüringen
Covid-19
Wer sich wo mit Corona ansteckt
Zur SZ-Startseite