Oberfranken:Känguru Willi aus dem Hofer Zoo ausgebrochen

Oberfranken: Der Känguru-Bock Willi ist am Samstag aus dem Hofer Zoo ausgebrochen und wird nun gesucht.

Der Känguru-Bock Willi ist am Samstag aus dem Hofer Zoo ausgebrochen und wird nun gesucht.

(Foto: Zoo Hof/Facebook)

Das Beuteltier wird seit dem Wochenende vermisst. Wie sich Menschen verhalten sollen, die ihm begegnen.

Der Zoo Hof vermisst seit dem Wochenende das Känguru Willi. Das Tier sei seitdem mehrmals gesichtet worden, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag. "Es ist bisher nicht gelungen, es einzufangen." Mehrere Medien hatten zuvor darüber berichtet.

Der Zoo schrieb auf Instagram, dass das graubraune Känguru-Männchen Willi am Samstagmorgen nicht mehr im Gehege gewesen sei. Wie das etwa 70 Zentimeter große Tier den Zoo verlassen konnte, sei noch in Klärung. "Da das Tier von Blättern und Gras lebt, befindet es sich momentan nicht in der Gefahr des Verhungerns, einzig die Beutegreifer in der Natur könnten ihm gefährlich werden."

Wer das Känguru sehe, soll es nur aus der Ferne beobachten und die Polizei verständigen, bat der Zoo im bayerischen Oberfranken. "Bitte unterlassen Sie Suchen auf eigene Faust, dies würde das Tier nur noch weiter unnötig stressen."

Entlaufene Kängurus wurden in den vergangenen Jahren immer mal wieder in Bayern gemeldet. Zuletzt war im Sommer das Känguru-Männchen Toni aus dem Gehege eines Hotels im Bayerischen Wald ausgebüxt. Mit einer Spur aus Leckereien konnten die Besitzer es nach mehreren Wochen schließlich in sein Gehege zurück locken.

Zur SZ-Startseite
Bayern-Serie 6, Leben auf dem Land

SZ PlusSZ-Serie: So tickt Bayern, Folge 6
:Mein neues Leben auf dem Lande

Auto, Holzheizung, Steak? Seit sie aufs Land gezogen ist, muss sich unsere Autorin für ihren Lebensstil rechtfertigen. Und versteht nun eine gewisse Wut, die sich in Richtung Stadt entlädt - und sich auf bayerischen Wahlzetteln manifestiert.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: