Unter Bayern:Fürth kein Reiseweg dran vorbei

Lesezeit: 1 min

Unter Bayern: Die Bahn kommt. Jetzt auch mit lustigen Sprüchen auf Instagram.

Die Bahn kommt. Jetzt auch mit lustigen Sprüchen auf Instagram.

(Foto: Marcus Führer/picture-alliance/ dpa/dpaweb)

Survival-Training, Bilder mit nachdenklichen Sprüchen, kuriose Bayern-Infos: Wer den Instagram-Account der DB Regio Bayern abonniert, bekommt einiges geboten.

Glosse von Deniz Aykanat, Regensburg

Auf der Deutschen Bahn herumzuhacken ist ja etwas aus der Mode geraten, weil es fast noch mehr nervt als die Bahn selbst und weil es stark an deutsche Touristen erinnert, die im Ausland auf keinen Fall etwas mit ihren peinlichen Artgenossen zu tun haben wollen, weil die fast genauso sind wie sie selbst. Wenn aber nun die DB Regio Bayern einen Instagram-Account mit immerhin 6000 Followern betreibt, obwohl es im Bahn-Kosmos doch gar kein Internet gibt, dann muss man sich das zumindest mal mit neutralem Blick anschauen. Es liefert im gleichen Maße verstörende Einblicke in den Regionalverkehr und das Bayern-Bild bei der Deutschen Bahn.

Auf einem Video etwa lernt ein komplett in Weiß gekleideter junger Herr von einem Survival-Trainer mitten im Wald, wie man ohne Streichhölzer ein Feuer entzündet. Was will die DB Regio ihren Followern damit sagen? Will sie ihre Fahrgäste dahingehend coachen, bei einem unvorhergesehenen Halt auf freier Strecke in der bayerischen Wildnis nicht zu erfrieren? Dazu müsste man das Video aber vor Fahrtantritt gesehen haben, also bevor man die empfangsfreie Zone betritt.

Zwischendrin gibt es echte Tipps für Tagesausflüge, die schönsten Sehenswürdigkeiten Bayerns oder Städtetouren als Audio-Guides. Man lernt sogar etwas. Zum Beispiel, dass Aschaffenburg das Nizza des Freistaats ist. Die vielen bayerischen Venedigs kennt man ja, aber an die fränkische Cote d'Azur erinnert zu werden, dafür lohnt es, dem Account zu folgen. Eventuell.

Denn dann wird es wieder sehr komisch. Möglicherweise nicht die Art von komisch, die die Macher im Sinn hatten. Eine kleine Auswahl: "Fürth kein Reiseweg dran vorbei", gab es Anfang September. Am Weltfrauentag warb die Regionalbahn "Für mehr Gleisberechtigung", darunter eine DB-Mitarbeiterin, die so dreinblickt, als hätte sie beim Fototermin schon geahnt, mit welchem Satz ihr Bild betitelt wird.

Ein Steckenpferd der DB Regio auf Instagram sind schöne Bilder mit nachdenklichen Sprüchen. Ein romantischer Sonnenuntergang irgendwo in Ingolstadt ist mit dem Satz "Wir schalten in den Spaziergang" überschrieben, was wiederum von entwaffnender Ehrlichkeit ist. Wie finden die Follower diese Medien-Offensive? Ein Follower schreibt: "Ihr seid der Grund, warum ich lieber Auto fahre als Bahn."

Zur SZ-Startseite
Mobile Verkäufer sorgen nicht nur in Istanbuls Straßen für besonderen Flair - nun auch in der Oberpfalz.

Kolumne: Unter Bayern
:Türkisch einkaufen in der Oberpfalz

Fliegende Händler ziehen neuerdings übers Land. Das erinnert an Istanbul und laue Frühlingstage am Bosporus

Lesen Sie mehr zum Thema