bedeckt München 14°

Rassismus-Debatte:"Der Mohr ist ein Zeichen für Weltoffenheit"

Hubertus Habel, 60, ist Kulturwissenschaftler und hat zum Thema "Im Zeichen von Veste und Mohr: Städtische Symbole und Geschichtskultur am Beispiel Coburgs" promoviert.

(Foto: Privat)

Hubertus Habel hat über den "Coburger Mohr" promoviert. Der ehemalige Stadtheimatpfleger über den Heiligen Mauritius, die lateinische Bedeutung des Namens und warum er das Wappen nicht für rassistisch hält.

Von Olaf Przybilla, Coburg

Mehr als 2600 Menschen haben in kürzester Zeit eine Petition unterzeichnet, die in Coburgs Stadtwappen, das nach überliefertem Sprachduktus einen "Mohren" abbildet, ein rassistisches Abbild erkennen will. Ein Gespräch mit dem Kulturwissenschaftler Hubertus Habel, der über den Coburger "Mohren" promoviert hat.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Corona und Solidarität
Es kommt der Tag
Freundinnen
Corona und Freundschaft
Es waren einmal zwei Freundinnen
Tokyo
Corona-Pandemie
Was wir von Asien lernen können
He doesn't even care; fremdgehen
Fremdgehen
"Was kommt zuerst: die Unzufriedenheit oder die Untreue?"
Kolumne "Was folgt", 3. Folge
Kino im Wechselmodell
Zur SZ-Startseite