Coburg:Drogenversteck in Hochschul-Bibliothek

In einem Spind in der Bibliothek der Hochschule Coburg hat ein Mitarbeiter ein Drogenversteck entdeckt und die Polizei alarmiert. Der Beschäftigte habe in den Semesterferien abgesperrte Schließfächer geleert, die normalerweise während der Arbeit in der Bibliothek genutzt werden können, teilte das Polizeipräsidium Oberfranken am Dienstag mit. In einem verschlossenen Fach sei er dabei auf zahlreiche Ecstasy-Tabletten und verschiedene Medikamente, darunter Ampullen mit Testosteron, gestoßen. Wie lange die Drogen schon in dem Spind lagerten, sei nicht bekannt, so die Polizei. Sie sucht nach Zeugen, die Hinweise auf den Nutzer des Schließfachs oder andere verdächtige Wahrnehmungen geben können.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB