Bedrohte Vogelart:Vogelschützer retten verirrten Waldrapp "Cevapcici"

Bedrohte Vogelart: Waldrapp-Kolonie bei Burghausen: Derzeit wird versucht, den stark bedrohten Vögeln wieder ein natürliches Zugverhalten anzutrainieren.

Waldrapp-Kolonie bei Burghausen: Derzeit wird versucht, den stark bedrohten Vögeln wieder ein natürliches Zugverhalten anzutrainieren.

(Foto: Sebastian Beck)

Der Zugvogel hatte sich verflogen, eigentlich wollte er nach Italien in sein Winterrevier. Waldrappe sind vom Aussterben bedroht.

Im Bayerischen Wald haben Vogelschützer einen sehr seltenen Waldrapp eingefangen, der sich auf dem Flug in wärmere südliche Gefilde verirrt hatte. Der Zugvogel mit Namen "Cevapcici" war zusammen mit anderen Waldrappen aus Österreich fälschlich nach Norden geflogen statt über die Alpen in sein Winterrevier in der Toskana, wie das Landratsamt Regen am Freitag mitteilte.

Da das Tier tagelang bei Ayrhof in der Gemeinde Kollnburg umherirrte, wurden Anwohner auf den schwarz gefiederten Vogel mit seinem langen Schnabel aufmerksam und benachrichtigten den Landesbund für Vogelschutz und das Landratsamt.

Der offenkundig ausgehungerte Vogel wurde eingefangen und nach Österreich in die Konrad-Lorenz Forschungsstelle Grünau gebracht. Waldrappe waren in freier Natur lange ausgestorben, werden jedoch im Rahmen mehrerer Wiederansiedlungsprojekte in den Alpen wieder ausgewildert. So konnte auch der gerettete Vogel identifiziert werden.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusEnergiewende
:Photovoltaik trotz Denkmalschutz? Gar nicht so einfach

Wasserburg wollte mit einem Modellprojekt zeigen, dass sich erneuerbare Energien auch in der Altstadt umsetzen lassen. Bislang gibt es Erfolge vor allem auf Papier.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: