15-Punkte-Plan:Explodierende Energiepreise: Welche Entlastungen Söder fordert

15-Punkte-Plan: Zudem forderte Söder den Abbau der kalten Progression.

Zudem forderte Söder den Abbau der kalten Progression.

(Foto: Daniel Vogl/dpa)

Bayerns Ministerpräsident will etwa die Mehrwertsteuer auf Grundnahrungsmittel aussetzen. Die Vorschläge sind Teil eines 15-Punkte-Plans, den der CSU-Vorstand am Montag beschließen will.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat angesichts explodierender Energiepreise vorgeschlagen, die Mehrwertsteuer auf Grundnahrungsmittel auszusetzen. Auch eine "Dynamisierung" der Pendlerpauschale würde "der bürgerlichen Mitte schnell und effektiv helfen", schrieb der CSU-Parteichef am Samstag bei Facebook. Zudem forderte Söder den Abbau der kalten Progression.

Die Bundesregierung habe "bis heute kein nachhaltiges Konzept zur Energieversorgung und zur Bekämpfung der massiv steigenden Preise vorgelegt". Die Vorschläge sind Teil eines 15-Punkte-Plans, den der CSU-Vorstand bei seiner Sitzung am Montag in München beschließen wolle. Söder forderte die Ampelkoalition in Berlin angesichts gedrosselter Gaslieferungen aus Russland eindringlich dazu auf, die Gasversorgung in Deutschland sicherzustellen. Es bedürfe eines Gasgipfels, bei dem klar definiert werden müsse, woher Gas in welcher Menge geliefert werden könne.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusEnergie aus Russland
:"Die Situation ist ernst"

Wirtschaftsminister Habeck ist alarmiert: Deutschland droht ein Gas-Engpass. Der Chef von Deutschlands größtem Stromerzeuger sieht eine Zäsur bei Lieferungen aus Russland. Was die Bundesregierung nun plant.

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Abo kündigen
  • Kontakt und Impressum
  • AGB