Neuburg an der Donau:Frau will Wohnung mit Holzkohlegrill heizen und gerät in Lebensgefahr

Neuburg an der Donau: Die Rauchgase, die beim Grillen mit Holzkohle entstehen, sind an der frischen Luft kein großes Problem, in Innenräumen sind sie allerdings lebensgefährlich.

Die Rauchgase, die beim Grillen mit Holzkohle entstehen, sind an der frischen Luft kein großes Problem, in Innenräumen sind sie allerdings lebensgefährlich.

(Foto: Gottfried Czepluch/Imago)

Einsatzkräfte finden eine Frau schwer verletzt in ihrem Schlafzimmer.

Eine Frau hat einen Holzkohlegrill in einer Wohnung betrieben und dabei lebensgefährliche Verletzungen erlitten. Wegen Gasgeruchs waren Einsatzkräfte am Sonntag zu dem Mehrfamilienhaus in Neuburg an der Donau (Landkreis Neuburg-Schrobenhausen) gerufen worden.

Im Schlafzimmer fanden sie den laufenden Grill und eine 42 Jahre alte Frau, die durch die hohe Kohlenmonoxid-Konzentration bewusstlos geworden war. Den Angaben eines Polizeisprechers vom Montag zufolge wollte die Frau mit dem Grill heizen. Die 42-Jährige kam in kritischem Zustand in eine Spezialklinik. Die ebenfalls in der Wohnung befindlichen sechs Kinder blieben unverletzt.

Korrekturhinweis: In einer früheren Version des Textes war fälschlicherweise zu lesen, die Frau sei durch eine hohe CO₂-Konzentration bewusstlos geworden. Wir haben den Fehler richtiggestellt.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusAusstellung in Nürnberg
:Das Imageproblem der Totengräber

In der Umgangssprache ist ein Totengräber, wer Missstände zu verantworten hat. Aber woher kommt dieser schlechte Ruf der Profession? Eine Ausstellung schafft Aufklärung.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: