Spitzingsee:Entspannte Lage in den Ausflugsgebieten

Spitzingsee: Am Samstag herrschte bei teils sonnigem Wetter und etwas Neuschnee deutlich mehr Betrieb, wie hier am Spitzingsee.

Am Samstag herrschte bei teils sonnigem Wetter und etwas Neuschnee deutlich mehr Betrieb, wie hier am Spitzingsee.

(Foto: Annette Reuther/dpa)

Da die Lifte stillstehen, hieß es: zu Fuß auf den Berg. An den sonst von Skifahrern bevölkerten Pisten etwa am Spitzingsee waren Tourengeher, Fußgänger und Familien mit Schlitten unterwegs.

In den Ausflugsgebieten war die Lage an den Feiertagen weitgehend entspannt. Vor allem an Weihnachten und am ersten Feiertag habe es wetterbedingt kaum Andrang gegeben, teilte die Bayerische Zugspitzbahn in Garmisch-Partenkirchen mit. Auch Peter Lorenz von den Brauneck- und Wallbergbahnen sprach von ruhigen Tagen. Am Samstag herrschte bei teils sonnigem Wetter und etwas Neuschnee aber deutlich mehr Betrieb.

Da die Lifte stillstehen, hieß es: zu Fuß auf den Berg. An den sonst von Skifahrern bevölkerten Pisten am Spitzingsee waren Schneeschuh- und Tourengeher, Fußgänger und Familien mit Schlitten unterwegs. Auch in Garmisch wanderten viele die Pisten hinauf. Die Liftbetreiber haben trotz des ruhenden Liftbetriebs vielerorts die Pisten beschneit. "Wir hoffen auf den Januar. Dann brauchen wir den Schnee", sagte Lorenz. Als Reaktion auf den Ausflügler-Andrang trotz geschlossener Skilifte wurden mancherorts die Parkgebühren angehoben. Am Stümpfling-Parkplatz am Spitzingsee sind es am Tag zehn Euro, dafür sind die Toiletten geöffnet.

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema