Arbeitszeit:Bahnhofsgastronom Yorma's will Drei-Tage-Woche einführen

Arbeitszeit: An vielen bayerischen Bahnhöfen betreibt Yorma's Imbisse und kleine Märkte - dort bleiben die Arbeitszeiten. In der Verwaltung des Unternehmens in Plattling soll allerdings bald die Drei-Tage-Woche kommen.

An vielen bayerischen Bahnhöfen betreibt Yorma's Imbisse und kleine Märkte - dort bleiben die Arbeitszeiten. In der Verwaltung des Unternehmens in Plattling soll allerdings bald die Drei-Tage-Woche kommen.

(Foto: Horst Galuschka/imago)

In der Verwaltung des niederbayerischen Unternehmens gilt bereits die Vier-Tage-Woche. Bald sollen die Büromitarbeiter noch weniger arbeiten - auch dank künstlicher Intelligenz.

Von Maximilian Gerl, Plattling

Vor gut einem Jahr haben sie in Plattling eingeführt, worüber andere streiten: die Vier-Tage-Woche. Nicht für alle Beschäftigten bei Yorma's, das wäre auch anderswo in der Gastronomie schwierig. Doch zumindest die Kolleginnen und Kollegen in der Zentrale sollten von dem neuen Arbeitszeitmodell profitieren, so erzählt es Tamara Eberl am Telefon. Folgt man ihren Worten, lief das Konzept allerdings so gut, dass es sich gewissermaßen selbst überholt hat. Bereits bei der Einführung der Vier-Tage-Woche habe man den Beschäftigten gesagt: "Wenn man uns Verbesserungsvorschläge bringt, sind wir bereit, die Drei-Tage-Woche einzuführen."

Zur SZ-Startseite

SZ PlusFachkräftemangel
:Welcome to Bavaria

Mehr Menschen aus dem Ausland für eine Karriere in Bayern zu begeistern: Das gilt als ein Instrument von vielen, um dem Personalmangel zu begegnen - und wird doch nicht voll genutzt.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: