Zum SZ-Autorenverzeichnis

Ann-Kathrin Nezik

Korrespondentin für Wirtschaft

  • E-Mail an Ann-Kathrin Nezik schreiben
Ann-Kathrin Nezik wurde 1986 im unterschätzten Bottrop geboren. Seit November 2023 berichtet sie aus New York über die amerikanische Wirtschaft. Davor war sie erst beim SPIEGEL und dann bei der ZEIT, für die sie die US-Internetkonzerne beobachtete. Sie studierte Amerikanistik in Berlin und New York und besuchte die Deutsche Journalistenschule in München. 2018 verbrachte sie einige Monate in China, wo sie mit überschaubarem Erfolg Mandarin lernte und nach der besten Nudelsuppe suchte. Sie schreibt am liebsten über Menschen.

Neueste Artikel

  • SZ PlusElektromobilität in den USA
    :Die Amerikaner und das E-Auto, es ist kompliziert

    In den USA sind schwere, benzinbetriebene Geländewagen so etwas wie ein Freiheitsrecht. Ausgerechnet eine VW-Tochter möchte den Amerikanern nun Pickups mit Elektroantrieb verkaufen. Versuch einer Umerziehung.

    Von Ann-Kathrin Nezik
  • SZ PlusUS-Wahl
    :Die glänzenden Geschäfte des Donald Trump

    Ein Gericht hat Trump zu einer Millionenstrafe verurteilt. Jetzt braucht er dringend Cash - und verkauft goldene Turnschuhe. Wie viel Geld hat der Ex-Präsident tatsächlich noch?

    Von Ann-Kathrin Nezik
  • SZ PlusUSA
    :Diversität? Halten sie für "woken" Unsinn

    Konservative Aktivisten und prominente Unternehmer wie Elon Musk haben ein neues Feindbild entdeckt: Firmen, die sich für mehr Vielfalt einsetzen. Jetzt wollen sie deren Errungenschaften zurückdrehen.

    Von Ann-Kathrin Nezik
  • SZ PlusMeinungUS-Präsidentschaftswahl
    :Deutsche Firmen müssen sich dringend auf Trump vorbereiten

    Der Ex-Präsident Donald Trump will erneut ins Weiße Haus. Das sollte den deutschen Wirtschaftsbossen nicht egal sein.

    Kommentar von Ann-Kathrin Nezik
  • SZ PlusUS-Präsidentschaftswahl
    :Wer hat Angst vor Donald Trump?

    Die deutschen Unternehmen jedenfalls nicht. Sie investieren weiter kräftig in den USA. Und hoffen auch nach einem Wahlsieg Trumps auf gute Geschäfte.

    Von Ann-Kathrin Nezik
  • SZ PlusKünstliche Intelligenz
    :Ist das noch Kunst oder schon Kopie?

    Immer mehr Kreative sehen ihre Werke durch künstliche Intelligenz bedroht. Die US-Künstlerin Karla Ortiz hat das KI-Unternehmen Stability AI jetzt verklagt. Eine Geschichte über Kunst und Urheberrecht im digitalen Zeitalter.

    Von Ann-Kathrin Nezik
  • SZ PlusMigration
    :Die überforderte Stadt

    New York hat immer davon gelebt, dass Menschen aus der ganzen Welt hier ankamen. Aber seit die Republikaner busseweise Migranten hier abladen, kippt etwas. Von einem Mann, der das Glück sucht, und einem, der Leute wie ihn loswerden will.

    Von Ann-Kathrin Nezik
  • Geldpolitik
    :US-Notenbank dämpft Erwartungen auf schnelle Zinssenkungen

    Fed-Chef Jerome Powell stellt Zinssenkungen für 2024 in Aussicht, aber will sich auf keinen Zeitpunkt festlegen. Das hat auch mit der US-Wahl zu tun.

    Von Ann-Kathrin Nezik
  • SZ PlusUSA
    :Generation Helikopter

    Eltern geben ihren erwachsenen Kindern Geld, Ratschläge und dürfen sogar deren Handys orten: Eine Studie zeigt, dass sich junge Amerikaner spät von zu Hause abnabeln.

    Von Ann-Kathrin Nezik
  • SZ PlusMeta
    :Eine der mächtigsten Frauen im Silicon Valley steigt aus

    Die ehemalige Managerin Sheryl Sandberg verlässt nun endgültig Meta. Das war abzusehen: Schon länger wirkte es, als habe sie keine Lust mehr auf den Job.

    Von Ann-Kathrin Nezik
  • SZ PlusUSA
    :Schweben über New York

    "The Beam": Touristen können jetzt im Rockefeller-Center das berühmte Bauarbeiterfoto auf dem Balken über dem Abgrund nachstellen. Unsere Autorin hat es ausprobiert.

    Von Ann-Kathrin Nezik
  • SZ PlusKryptowährung
    :US-Börsenaufsicht genehmigt Bitcoin-ETFs

    Die amerikanischen Aufseher machen den Weg für Finanzprodukte frei, mit denen Anleger leichter mit der Kryptowährung handeln können. Deutsche Investoren müssen sich aber gedulden.

    Von Ann-Kathrin Nezik
  • SZ PlusWeltwirtschaft
    :Weltbank warnt vor "verlorenem Jahrzehnt"

    Die Weltbank sagt für 2024 nur ein globales Wachstum von 2,4 Prozent und einen Einbruch des Handels voraus. Darunter leiden besonders Schwellenländer.

    Von Ann-Kathrin Nezik
  • SZ PlusTourismus
    :In der Instagram-Falle

    Die Brooklyn Bridge in New York zieht Tag für Tag Zehntausende Touristen an. Nun müssen die Straßenhändler weichen, um mehr Platz zu schaffen. Aber die allein sind nicht das Problem.

    Von Ann-Kathrin Nezik
  • SZ PlusÖkonom Rüdiger Bachmann
    :"Ich bin schon ein bisschen eine Rampensau"

    Der deutsche Ökonom Rüdiger Bachmann mischt sich von den USA aus lautstark in fast jede Debatte ein - zum Beispiel in die um russische Gaslieferungen. Was treibt ihn an?

    Von Ann-Kathrin Nezik
  • SZ PlusElektromobilität
    :Tesla ruft zwei Millionen Autos zurück

    Die Autopilot-Funktion des Unternehmens ist auffällig häufig in Unfälle verwickelt. Deshalb muss Tesla nun fast alle seine Fahrzeuge auf US-Straßen mit einem Software-Update ausstatten.

    Von Ann-Kathrin Nezik
  • US-Notenbank Fed
    :Sanfte Landung in Sicht

    Weil die Inflation weiter sinkt, belässt die US-Notenbank die Leitzinsen auf ihrem aktuellen Niveau - zum dritten Mal in Folge. Aber ein Ende der restriktiven Geldpolitik bedeutet das noch nicht.

    Von Ann-Kathrin Nezik
  • SZ PlusMeinungUSA
    :Dieses Urteil ist unmenschlich

    Texas hat einer Frau verboten, ihre Schwangerschaft aus medizinischen Gründen zu beenden. Die Entscheidung zeigt die grausamen Folgen des rigiden amerikanischen Abtreibungsrechts.

    Kommentar von Ann-Kathrin Nezik