bedeckt München 14°

Praxistest VW E-Up:Das E-Auto-Schnäppchen

Pressebild VW E-up

Nie mehr tanken: Wer den VW E-Up hauptsächlich in der Stadt bewegt, muss nur gelegentlich nachladen. Dafür reicht auch eine einfache Steckdose.

(Foto: VW)

Der VW E-Up hat sich vom Ladenhüter zum begehrten Elektroauto entwickelt. Das liegt aber nicht nur an den Fahreigenschaften.

Von Mirjam Hauck

Da steht er also vor einem, goldig gelb glänzend und eher klein. Als die Kollegen vom Mobilen Leben vorschlugen, mal ein E-Auto für 14 Tage zu testen, hatte die Autorin dieser Zeilen insgeheim auf einen Elektro-Porsche gehofft oder wenigstens einen hippen Tesla. Es wurde aber der E-Up von Volkswagen, ein Kleinstwagen. Der Elektro-Oldtimer von VW, seit 2013 auf dem Markt und für Größe, Leistung und Reichweite viel zu teuer - so der erste Gedanke.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Feuilleton, Wie die Welt Deutschland sieht, Collage: Stefan Dimitrov
Außenwahrnehmung
Was andere Länder über Deutschland denken
April 29 2014 Toronto ON Canada TORONTO ON APRIL 29 British philosopher Alain de Botton
Alain de Botton im Interview
"Das Beruhigende ist: Wir wissen, wie man stirbt"
Atommüll Endlager Gorleben
Endlagersuche
Der Müll ist da, und er muss irgendwohin
Gesundheit
Was beim Abnehmen wirklich hilft
Bürogebäude von ThyssenKrupp in Essen
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Zur SZ-Startseite