SPD-Politiker und Chef der Friedrich-Ebert-Stiftung Peter Struck ist tot
Ex-Verteidigungsminister Peter Struck ist tot Bilder

Einer der profiliertesten SPD-Politiker ist tot. Peter Struck, früherer Verteidigungsminister, Fraktionsvorsitzender und Chef der Friedrich-Ebert-Stiftung, starb heute im Alter von 69 Jahren nach einem schweren Herzinfarkt in einem Berliner Krankenhaus. mehr...

Trauerfeier für Peter Struck Trauerfeier für Peter Struck Abschied vom Parteisoldaten

Soldaten der Bundeswehr stehen an seinem Sarg Wache. Während einer Trauerfeier erweisen führende Politiker dem ehemaligen Verteidigungsminister Peter Struck die letzte Ehre. Am 19. Dezember war er an einem Herzinfarkt gestorben. mehr...

Trauerfeier für Peter Struck Trauerfeier für Peter Struck Zum Abschied eine Peinlichkeit

Sieben Jahre haben sie im Bund mit der SPD koaliert. Dafür sei Peter Struck eine "entscheidende" Figur gewesen, hieß es nach seinem Tod von den Grünen. Zur Trauerfeier in Uelzen kam dennoch kein einziger aus dem aktuellen Führungsteam. Selbst die FDP war hochrangiger vertreten. Von Nico Fried, Berlin mehr...

SPD-Praesidium Reaktionen zum Tod von Peter Struck "Aufrechter und knorriger Typ"

Der Tod des früheren Verteidigungsministers Peter Struck sorgt über Parteigrenzen hinweg für Trauer und Anteilnahme. Besonders aus der CDU kommen viele Beileidsbekundungen. mehr...

PK zur Klausurtagung der Foederalismuskommission II Bilder
Zum Tod von Peter Struck Der Parteisoldat

Als Minister prägte er das Wort, dass Deutschlands Sicherheit auch am Hindukusch verteidigt werden müsse. Viele Jahre führte er die Fraktion im Bundestag und erwarb dort den Respekt politischer Freunde und Gegner. Als Typ, als Sozialdemokrat, als loyaler Verteidigungsminister - Peter Struck wird in Erinnerung bleiben. Ein Nachruf von Nico Fried, Berlin mehr...

Peter Struck Interview mit Peter Struck "Wir müssen die Landesverteidigung neu definieren"

Warum sich der deutsche Verteidigungsminister einen Bundeswehreinsatz in Afrika und sogar humanitäres Engagement im Irak vorstellen kann: Peter Struck über globale Konflikte, Geldsorgen der Truppe und die Zukunft der Wehrpflicht. Von Interview: Reymer Klüver und Nico Fried mehr...

Peter Struck Drogenbekämpfung in Afghanistan keine deutsche Aufgabe

Der Bundesverteidigungsminister hat klargestellt, dass sich deutsche Soldaten in Afghanistan nicht an der Eindämmung des Drogenhandels und -anbaus beteiligen werden. Genau das hatte zuvor der afghanische Kommandeur von Kundus gefordert. mehr...

Pfeifenraucher Peter Struck, AP Peter Struck Ich hatte einen Schlaganfall

Der Verteidigungsminister hat erstmals öffentlich eingeräumt, dass seine Erkrankung im Juni doch ernster war als bisher zugegeben. Das Ministerium hatte von Kreislaufproblemen und einem Schwächeanfall gesprochen. mehr...

Außenminister Peter Struck Ausweitung des Kongo-Mandats ist möglich

Es könnte sein, dass der UN-Generalsekretär Frankreich und andere Nationen bittet, das Mandat auszuweiten, vermutet der Bundesaußenminister. Dann müsse man sich neu entscheiden. In der Bürgerkriegsregion kam es in den letzten Tagen zu mehreren Schusswechseln zwischen französischen UN-Soldaten und Milizen. mehr...

Peter Struck Peter Struck Kein Geld und keine Soldaten für Irak

Verteidigungsminister Struck hat bekräftigt, dass Deutschland den demokratischen Wiederaufbau des Irak weder militärisch noch finanziell unterstützt. Bundeskanzler Schröder bot humanitäre Hilfe an. mehr...

Peter Struck; ddp SPD-Fraktionschef Peter Struck "Merkel muss Flagge zeigen"

SPD-Fraktionschef Struck fordert von der Kanzlerin politische Führung. Sie solle sich besonders gegen die CSU stärker behaupten. Die Leistungen von Bundespräsident Köhler lobte Struck hingegen. mehr...

CSU-Vorstandsklausur in Andechs Peter Gauweiler Der unbequeme Millionen-Anwalt

Peter Gauweiler, Top-Verdiener im Bundestag und gerissener Jurist, hat schon viele Rollen ausprobiert: CSU-Rebell, Philosoph und Provokateur. Zuletzt kämpfte er vor allem vor Gericht gegen große Gegner. Der größte ist aktuell: Formel-1-Boss Bernie Ecclestone. Von Klaus Ott mehr...

Sternsinger bei Bundeskanzlerin Merkel Kranke Politiker Vom gut gehüteten Geheimnis zum Gesundheits-Liveticker

Eigentlich sollen Politiker ja Kraft und Energie ausstrahlen. Wenn Krankheiten dieses Bild bedrohen, wurde die Bevölkerung früher möglichst im Unklaren gelassen. Heutzutage erfährt die Öffentlichkeit von jedem Zipperlein der Mächtigen. Und das ist auch gut so. Von Christina Berndt mehr...

SPD-Vorstand SPD-Fraktionschef Oppermann und der Fall Edathy Wadenbeißer in Bedrängnis

Der Fall Edathy zwingt SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann in die Defensive. Seine Darstellung des Telefonats mit BKA-Chef Ziercke hat er korrigiert, doch die Union hat sich auf ihn eingeschossen. Über einen Mann, der immer am ganz großen Rad drehen wollte und nun dabei ins Straucheln zu geraten droht. Von Thorsten Denkler, Berlin mehr...

Kauder und Oppermann Oppermann im Fall Edathy Von wegen Stabilitätsanker

Kürzlich noch nannte SPD-Fraktionschef Oppermann sich und seinen Unions-Amtskollegen Kauder "Stabilitätsanker" der Koalition. Nun stellt sich heraus, dass Oppermann falsche Angaben zu Kauders Beteiligung an der Edathy-Erklärung machte. Die Liste von Oppermanns Fehlern hat damit eine beachtliche Länge erreicht. Von Robert Roßmann mehr...

Bundestag Krim-Krise im Bundestag Wie Linke und Grüne in Schablonen verharren

Haben in Kiew Faschisten die Macht übernommen? Oder sehnt sich die ganze Ukraine nach Europa? Nach der Regierungserklärung von Kanzlerin Merkel zeigen Grüne und Linke, dass sie in der Krim-Krise nur Reflexe bedienen. Von Hannah Beitzer mehr...

Forderung nach Geheimdienstbeauftragtem Den Staat im Staate kontrollieren

Das Kontrollgremium für Geheimdienste soll wachsen, doch mehr Mitarbeiter allein reichen nicht. Deutschland braucht einen speziellen Beauftragten, der freien Zugang zu allen Nachrichtendiensten hat. Ein Gastbeitrag von Hermann Bachmaier mehr...

Vertrauen in der Politik Kitt für die Demokratie

Meinung Viele Bürger fühlen sich schnell und oft von der Politik verarscht. "Die da oben" gelten als machtversessene Egoisten. Aber so einfach ist es mit dem Vertrauen als politischer Kategorie nicht: Es gibt auch die, die Respekt verdienen - und die, denen der Bürger einen fast irrationalen Vertrauensvorschuss gewährt. Ein Kommentar von Nico Fried, Berlin mehr...

Kurt Beck SPD-Politiker Kurt Beck Gegangen, um zu bleiben

So einfach lässt sich Kurt Beck nicht nach Hause schicken. Der scheidende Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz ist auch am Ende seiner politischen Laufbahn noch einmal unterschätzt worden - er hat schon ein neues Amt. Von Ralf Wiegand, Mainz/Ramberg mehr...

Bundestag Fraktionssitzung SPD Fraktionsvorsitz der SPD Wer die Wahlverlierer bändigen muss

Gabriel muss sein Image als Raufbold korrigieren und deshalb Minister werden, Steinmeier kehrt wohl ins Außenamt zurück: Wenn die SPD-Basis am Wochenende für die große Koalition stimmt, könnte Thomas Oppermann Fraktionschef der SPD werden. Eine einflussreiche Position - doch sein Traumjob wäre ein anderer. Von Christoph Hickmann, Berlin mehr...

Bundestag Debates Cyprus Aid, Employment Quotas For Women Verteidigungsministerin in spe Gefahrenministerin von der Leyen

Frauen kommandieren inzwischen Boote der Marine, sie dienen beim Kommando Spezialkräfte - es ist also Zeit, dass Ursula von der Leyen die erste Verteidigungsministerin wird. Die 55-Jährige erwartet ein Ministerium, von dem es heißt, es habe bisher noch jeden kleingekriegt. Von Christoph Hickmann, Berlin mehr...