Antikriegsklassiker "Im Westen nichts Neues" Zwischen allen Fronten
Erster Weltkrieg Antikriegsklassiker "Im Westen nichts Neues" Bilder

Geschmäht, verstümmelt, ausgewiesen: Die Geschichte von Erich Maria Remarques Buch "Im Westen nichts Neues" ist ein herzzerreißendes Lehrstück über vorauseilende Zensur. Von Willi Winkler mehr...

Petition im Landtag Göring-Tochter fordert Geld vom Freistaat zurück

Edda Göring verlangt Entschädigung für das im Jahr 1948 enteignete Erbe ihres Vaters. Der Rechtsausschuss des bayerischen Landtags hat darauf eine knappe Antwort. Von Wolfgang Wittl mehr...

Soldaten der US-Armee in Nürnberg, 1945 Befreiung Nürnbergs 1945 Fünf Tage Panik und Chaos

Nürnberg, das mittelalterliche Kleinod, war ein ideologisches Zentrum des Nationalsozialismus. Deshalb hatte seine Zerstörung für die Amerikaner eine besondere Bedeutung - ebenso wie der Tag der Einnahme im April 1945. Von Pia Ratzesberger mehr...

Allianz Ein leiser Geburtstag

Ein großer Konzern könnte groß feiern. Macht die Allianz aber nicht. Der Versicherungskonzern wird in diesem Jahr 125 Jahre alt - und verzichtet auf einen pompösen Festakt. Von herbert fromme mehr...

NBB Hitler-Satire Die Komik des Fanatismus

Mit der Aufführung der Bühnenversion der Hitler-Satire "Er ist wieder da" gelingt der Neue Bühne Bruck eine ungewöhnliche Inszenierung, die auch zeigt, wie leicht sich Menschen verführen lassen Von Valentina Finger mehr...

Geretsried Mauscheln und Verschleiern

Martin Walter schildert, wie es den Nationalsozialisten gelingen konnte, den Bau der Rüstungswerke im Wolfratshauser Forst vor der Bevölkerung geheim zu halten und zu finanzieren Von Wolfgang Schäl mehr...

Biografie "Der Nazi und der Psychiater" Rorschachtest mit Göring

US-Psychiater Douglas M. Kelley betreute einst Nazi-Größen, denen in Nürnberg der Prozess gemacht wurde. Sein eigenes Ende war grotesk. Nun erscheint die Biografie über sein Leben und Wirken. Von Fritz Göttler mehr... Buchkritik

Carin II, Görings Yacht, AP Hermann Göring Der Fluch der Göring-Yacht

Einst gehörte das Boot Hitlers Minister Hermann Göring und Staatsgäste wurden auf die Carin II eingeladen. Heute steht es zum Verkauf. Doch bisher hat es keinem Besitzer Glück gebracht. mehr...

Loading Stolen Art; Göring_neu NS-Raubkunst Görings Beute

Erst raffte er Ämter, dann Kunst: Skulpturen aus Hermann Görings absurder Sammlung sind im Bayerischen Nationalmuseum in München zu sehen. Die Werke zeugen vom Kunstwahn der Nazis - und noch sind nicht alle Eigentumsrechte geklärt. Von Ira Mazzoni mehr...

Adolf Hitler und Eva Braun Nazi-Raubkunst Verwandter von Eva Braun wollte Hitler-Geschenke zurück

Spätestens seit dem Fall Cornelius Gurlitt ist der Umgang mit Nazi-Raubkunst ein gesamtgesellschaftliches Thema. In München hat die Debatte eine neue Wendung bekommen: Dort hatte ausgerechnet ein Verwandter von Eva Braun gegen die Pinakotheken geklagt. Inzwischen ist der Kläger allerdings gestorben, seine Erben nahmen die Klage zurück. mehr...

59th Eurovision Song Contest Kratzers Wortschatz Alles Wurst

Alles andere als dahingewurschtelt: Der Sieg von Conchita Wurst beim Eurovision Song Contest ist ein Sieg der Toleranz. Der Name der österreichischen Kunstfigur passt dabei bestens ins Schema. SZ-Autor Hans Kratzer erklärt Begriffe der bairischen Sprache. mehr...

Ribbentrop, Gaus, Stalin, Molotow, Hilger bei der Unterzeichnung des Hitler-Stalin-Paktes Deutsch-sowjetischer Nichtangriffspakt 1939 Als Hitler und Stalin gemeinsame Sache machten

Eine Woche vor dem Ausbruch des Zweiten Weltkrieges einigten sich Nazi-Deutschland und die Sowjetunion über die Machtaufteilung in Osteuropa. Fotos von der Unterzeichnung des Nichtangriffspaktes in Moskau zeigen, wie gut die Stimmung der ideologischen Todfeinde vor 75 Jahren war. Aus dem Archiv von SZ Photo mehr... Bilder

Wilhelm Simonsohn 75 Jahre Zweiter Weltkrieg "Die Stimmung war fast pathetisch"

Wilhelm Simonsohn hilft als Wehrmachtssoldat, den deutschen Angriff auf Polen vorzubereiten. Als der Adoptivsohn eines Juden das zerstörte Warschau erreicht, gibt er sich ein Versprechen. Von Benedikt Becker mehr...

Fürstenfeldbruck Wie die Nazis die Wälder ausbeuteten

Holz spielte während des Zweiten Weltkriegs eine große Rolle. Entsprechend viel Fläche des Brucker Forstes ging verloren. Die Förster unterstützten das: Keine Berufsgruppe war stärker in der NSDAP vertreten als sie Von Peter Bierl mehr...

Nicholas Shakespeare Roman "Priscilla" von Nicholas Shakespeare Roman "Priscilla" von Nicholas Shakespeare Weder Heldin noch Schurkin

In "Priscilla" spürt der britische Autor Nicholas Shakespeare seiner Tante nach. Er zeichnet das Bild einer Frau, die Liebe und Halt bei zwielichtigen Männern sucht. Viel wichtiger aber ist die Frage: Wie konnte sie im von Deutschen besetzten Paris eine so mondäne Existenz führen? Von Alexander Menden mehr...

Erster Weltkrieg 107-Jähriger über Ausbruch des Ersten Weltkrieges Video
107-Jähriger über Ausbruch des Ersten Weltkrieges "Der Kaiser war wie der liebe Gott"

Wilhelm II. ist mitverantwortlich für den Ausbruch des Ersten Weltkrieges, doch für Fritz Koch war der Kaiser ein friedfertiger Mensch. Besuch bei einem Zeitzeugen, der sich an die Monarchie in Deutschland erinnert - und an den Kriegsausbruch vor 100 Jahren. Von Anna Günther mehr...

The House Of Art Collector Cornelius Gurlitt In Salzburg Zweiter Fund im Fall Gurlitt Salzburger Angelegenheit

In Cornelius Gurlitts Haus in Österreich lagerten Dutzende Meisterwerke der Moderne. Es handele sich überwiegend um Ölgemälde, bestätigte sein Anwalt, die von "ihrem materiellen Wert viel höher einzuschätzen sind" als der Schwabinger Kunstfund. Aber wo kommen sie her? Von Catrin Lorch, Ira Mazzoni und Kia Vahland mehr...

Obersalzberg Obersalzberg Obersalzberg 17 Millionen für Ausbau des NS-Dokuzentrums

Exklusiv 30.000 Besucher pro Jahr wurden erwartet, gekommen sind 160.000: Der Freistaat hat sich bei der Nachfrage für das NS-Dokumentationszentrum auf dem Obersalzberg gehörig verschätzt. Nun soll die Fläche verdoppelt werden. Von Heiner Effern und Mike Szymanski mehr...

Adolf Hitler und Alfred Rosenberg, 1938 SZ Photo Nazi-Verbrecher Alfred Rosenberg Tagebuchnotizen von Hitlers Chef-Ideologen aufgetaucht

Alfred Rosenberg lieferte Hitler und der NSDAP den programmatischen Unterbau und half beim Holocaust. Nun fanden sich verschollene Tagebuchaufzeichnungen des Nazi-Verbrechers in den USA. Von Oliver Das Gupta mehr...

Luftaufnahme von der Roseninsel im Starnberger See; Denkmäler in Bayern Denkmäler in Bayern Hitlers Bunker und rätselhafte Antennen

Nazi-Bauten, eine romantische Insel und mysteriöse Spuren aus der Steinzeit: In Bayern gibt es nicht nur Königsschlösser. Ein neues Buch zeigt, was man hier für außergewöhnliche Orte entdecken kann. Von Karin Geupel mehr...

Nazi-Raubkunst im Fall Gurlitt Auf verschlungenen Wegen in die Niederlande

Besitzt das niederländische Königshaus von den Nazis geraubte Kunstwerke? Das Haus Oranje will nun seine Sammlung prüfen lassen und übernimmt damit eine Vorbildfunktion für alle Privatsammler. Von Ira Mazzoni mehr...

Appartmentblock München Cornelius Gurlitt Nazi-Raubkunst Fund Raubkunst-Fund in München Wie eine Routinekontrolle zum Nazi-Schatz führte

Was macht ein 80-jähriger Rentner mit mehr als tausend Kunstwerken? Wie kam er überhaupt an die Gemälde? Hat er noch mehr Raubkunst versteckt? Und was bedeutet die Entdeckung für die Kunstwelt? Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Sensationsfund in München. mehr...

Laienbühne Icking Im Ickinger Theaterzelt Im Ickinger Theaterzelt Eine teuflische Herausforderung

Stefan Mayer-Voigt und seine Laienbühne inszenieren "Mefisto forever" von Tom Lanoye frei nach Klaus Mann. Nervöse Spannung in der vorletzten Probe. Christa Gebhardt mehr...

Agrarministerium Brandenburg Verkaufsstopp für Kalender mit Görings Forsthaus

Die Revierförsterei Schorfheide als Titelbild eines Fotokalenders: Die idyllische Farbaufnahme hat das brandenburgische Agrarministerium dazu veranlasst, den Verkauf des Kalenders zu stoppen - es gehörte einst "Reichsforstmeister" Göring. mehr...

Tschechische Bürger protestieren gegen den deutschen Einmarsch, 1939 Bilder
Deutscher Einmarsch in Prag 1939 Das Trauma der Tschechen

Im März 1939 marschiert die deutsche Wehrmacht in der "Rest-Tschechei" ein. Die Besetzung wird zur Ouvertüre für den anstehenden Weltkrieg, traumatisiert die Tschechen - und wird zur Sprungfeder für die spätere Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung. Von Oliver Das Gupta, Prag mehr...