Obama hört Merkel-Telefonat mit "Islam! Zum Teufel, worum geht's da?"

Bastian Schweinsteiger (li.) und Angela Merkel: Vor Mithörern nicht gefeit

Wird die Welt wirklich sicherer, wenn Barack Obama ein Fußballfachgespräch von Angela Merkel und Bastian Schweinsteiger belauscht? Durch ein Protokoll der "Nationalen Sport-Aufklärung" (NSA), das der SZ zugespielt wurde, kommen daran ernste Zweifel auf.

Eine Satire von Claudio Catuogno und Christof Kneer

Die Frage, was genau US-Präsident Barack Obama von den Abhöraktionen seiner Geheimdienste gewusst hat, betrifft natürlich auch den sensibelsten aller Gesellschafts-Bereiche. Also den Sport. Dank ihrer guten Kontakte zur "Nationalen Sport-Aufklärung" (NSA) hat die SZ nun ein Protokoll zugespielt bekommen, aus dem zweifelsfrei hervorgeht, dass Obama noch Anfang des Monats ein brisantes Telefonat von Angela Merkel mit einem prominenten Gesprächspartner belauscht hat. Allerdings geht aus dem Protokoll auch hervor, dass nicht jede Information in den USA richtig verstanden wird. Hier der Wortlaut.

Im Oval Office. Früher Morgen. Präsident Barack Obama sitzt im Schein seiner Schreibtischlampe und formuliert die letzten Sätze einer Rede, die er am Abend vor Geheimdienstmitarbeitern halten soll.

Obama (murmelt): . . . und deshalb frage ich euch: Können wir gemeinsam die Welt ein bisschen sicherer machen? Yes we scan! (kichert): Yes we scan ist gut . . .

Es klopft.

Obama: Wer stört den Friedensnobelpreisträger?

Agent: Mr. President, die Kanzlerin versucht gerade wieder, mit ihrem alten Nokia-Handy zu telefonieren.

Obama: Dann schnell! Das Wörterbuch!!

Der US-Präsident wühlt in der untersten Schreibtischschublade.

Obama: Wenn ich wissen will, was die Kanzlerin denkt (er holt ein paar überdimensionierte Kopfhörer mit Simultan- Dolmetscher-Funktion hervor) - dann zapfe ich sie an! (Gelächter) Wen will Angie denn anrufen?

Agent: Schweinmeier oder so.

Obama: Schweinmeier? Das muss dieser SPD-Typ sein. Wahrscheinlich wieder wegen einer EU-Verschwörung.

Agent: Oder Koalitionsverhandlungen.

Obama: Glaub' ich nicht. Also, Jack Bauer, schalten Sie den Anruf durch.

Ein Rufton ist zu hören.

Schweinsteiger: Ja?

Merkel: Hallooo? Hier ist Angela Merkel.

Schweinsteiger: Frau Bundeskanzlerin! Was gibt's? (Geraune im Hintergrund)

Merkel: Ich rufe noch mal wegen dem Gegenpressing an.

Schweinsteiger: Wegen dem Gegenpressing? Wir sind grad' mit den Jungs in Schweden. Wegen dem Gruppensieg. Brasilien 2014, Sie wissen schon. Da sehen wir uns ja wieder am Entmüdungsbecken, denk' ich mal. Warten Sie, ich geh' ein paar Schritte weg, nicht dass noch jemand zuhört.

Obama (blättert im Wörterbuch): Gegenpressing?