NSA - aktuelle Themen & Nachrichten - SZ.de

NSA

Aktuelle Nachrichten zum Thema

Die National Security Agency (NSA) ist der größte Auslandsgeheimdienst der USA. Im Juni 2013 enthüllte Edward Snowden, ein ehemaliger Mitarbeiter der Behörde, geheime Dokumente, aus denen hervorgeht, dass die NSA in großem Umfang weltweit Telekommunikationsdaten abgefangen hat, unter anderem auch in Deutschland. Der Bundestag setzte im März 2014 einen Untersuchungsausschuss ein, um die Aktivitiäten der NSA in Deutschland zu durchleuchten.

Start-up für künstliche Intelligenz
:Open AI engagiert ehemaligen NSA-Chef

Der Chat-GPT-Entwickler holt den pensionierten US-General Paul Nakasone in seinen Vorstand. Der Ex-Leiter des größten US-Auslandsgeheimdienstes NSA geht damit zu einem umstrittenen Unternehmen.

MeinungBSI-Chef Arne Schönbohm
:Geschäfte, Hacker, Paranoia

Der Fall des geschassten BSI-Chefs Schönbohm erinnert daran, dass Teile der IT-Sicherheitsbranche eng mit Geheimdiensten verwoben sind. Das kann für Verantwortliche gefährlich werden - auch ohne Belege für Schnüffelei.

Kommentar von Jannis Brühl

USA-Russland
:Snowden ist jetzt russischer Staatsbürger

Der US-amerikanische Whistleblower Edward Snowden ist nun auch Russe. Heißt das, er kann zum Kriegsdienst eingezogen werden?

Von Peter Burghardt

Nachfolger für Privacy Shield
:Dritter Versuch beim transatlantischen Datenschutz

Safe Harbor: gekippt. Privacy Shield: gekippt. Nun verkünden USA und EU, sie hätten dieses Mal wirklich einen Weg gefunden, Daten von Europäern vor der NSA zu schützen.

Von Jannis Brühl

Spionage
:Schlechter Thriller

Lars Findsen ist der bekannteste Spion Dänemarks. Nun sitzt der Geheimdienstchef hinter Gittern. Angeblich hat er Geheimnisse verraten - an die Medien des eigenen Landes.

Von Kai Strittmatter

SZ PlusQuantencomputer
:Die NSA mischt bei der Verschlüsselung der Zukunft mit

Ein Wettbewerb unter Wissenschaftlern soll den besten Schutz gegen Angriffe übermächtiger Quantencomputer finden. Doch auch ein US-Geheimdienst ist auffällig interessiert an den Algorithmen. Das verunsichert Forscher.

Von Jannis Brühl und Hannes Munzinger

SZ PlusSZ MagazinPolitik
:Wie lebt man als Staatsfeindin weiter?

Die NSA-Mitarbeiterin Reality ­Winner leakt 2017 ein streng geheimes Dokument, das dem damaligen US-Präsident Donald Trump schadet. Drei Jahre muss sie dafür in Haft, nun ist sie frei – aber noch immer gefangen in der Frage, was im Leben das Richtige ist.

Von Sylke Gruhnwald

SZ PlusDänische Spionageaffäre
:"Wir haben unsere europäischen Nachbarn an die USA verkauft"

Auch Steinmeier wurde abgehört: Die dänische Politikerin Eva Flyvholm über das geringe Interesse ihrer Regierung, den Spionageskandal aufzuklären - und über die Frage, was sie dem Bundespräsidenten vor seiner Reise ins Nachbarland raten würde.

Von Kai Strittmatter

Spionageskandal
:"Mehr als peinlich"

Der dänische Geheimdienst half den USA, Nachbarn und europäische Verbündete auszuspionieren, auch die Bundeskanzlerin geriet ins Visier. Politiker in Kopenhagen fordern nun eine "Riesenentschuldigung" und Konsequenzen.

Von Kai Strittmatter

SZ PlusSpionage
:Unter dem Radar

Dänemarks Auslandsgeheimdienst galt lange Zeit als unscheinbar. Innerhalb weniger Monate erschütterten nun gleich mehrere Skandale den Forsvarets Efterretningstjeneste. Kritiker warnen vor einem Staat im Staate.

Von Kai Strittmatter

SZ PlusSpionage-Affäre
:NSA hört über Dänemark mit

Der amerikanische Geheimdienst NSA hat mit Hilfe des skandinavischen Staates offenbar eine ganze Reihe europäischer Spitzenpolitiker belauscht, darunter gezielt Angela Merkel, Frank-Walter Steinmeier und Peer Steinbrück.

Von Antonius Kempmann, Georg Mascolo, Frederik Obermaier, Bastian Obermayer und Reiko Pinkert

SZ PlusGeheimdienste
:Abhören unter Freunden

Viele Staaten haben Erfahrung mit dem Vorgehen: politisch kooperieren - und gleichzeitig die Partner ausspionieren. Auch in Deutschland hatte diese Praxis Tradition.

Von Antonius Kempmann, Georg Mascolo und Reiko Pinkert

Neues Update
:Microsoft muss weitere Sicherheitslücken schließen

Betroffen ist erneut die E-Mail-Software Exchange Server, nachdem bereits im März Schwachstellen behoben werden mussten. Der Hinweis auf zwei neue Probleme kam vom US-Geheimdienst NSA.

Urteil zu NSA-Überwachung
:Späte Genugtuung für Edward Snowden

Nach dem Urteil eines US-Gerichts steht fest: Die anlasslose Massenüberwachung von US-Bürgern durch die NSA war wohl verfassungswidrig. Die Geheimdienste hätten zudem gelogen, was die Effektivität des "Programms 215" angeht.

Von Max Muth

Standortdaten
:Das sind die Sicherheitstipps der NSA für Handynutzer

Jedes Smartphone ist ein potenzieller Peilsender. Wie lässt sich das Risiko verringern? Der US-Geheimdienst gibt Ratschläge, die nicht nur Spionen helfen.

Von Simon Hurtz

Gefährliche Sicherheitslücke
:Windows-Nutzer sollten ihr System schleunigst aktualisieren

Microsoft schließt eine Schwachstelle in Windows 10. Das BSI rät "dringend" zum Update. Alarm geschlagen hatte der Geheimdienst NSA.

Streit um "Permanent Record"
:Gericht spricht US-Regierung Einnahmen aus Snowden-Memoiren zu

Der Richter begründet seine Entscheidung mit einem Verstoß Snowdens gegen eine Vertraulichkeitsverpflichtung. Danach hätte der Whistleblower sein Buch den US-Geheimdiensten vorlegen müssen.

03:37

Zoom - die Kinopremiere
:Heldenepos der anderen Art: "Official Secrets"

"Official Secrets" handelt von der Geheimagentin Katherine Gun, die illegale Aktivitäten der NSA aufdeckte. Keira Knightley überzeugt als leise, schüchterne Heldin.

Videokolumne von Susan Vahabzadeh

SZ PlusEdward Snowden im Interview
:"Mein Vater hätte wahrscheinlich versucht, mich aufzuhalten"

Edward Snowden hat eine sehr persönliche Autobiografie geschrieben. Mit der SZ spricht er über das Netz als Gefahr, Spionageangriffe der CIA und seinen ersten Hack als Kind.

Interview von Frederik Obermaier und Bastian Obermayer

SZ Espresso
:Nachrichten am Morgen - Die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Christian Simon

SZ PlusFünf Jahre Haft für Whistleblowerin
:Das Los der Mutigen

Reality Winner enthüllte russische Hackeraktivitäten im US-Wahlkampf 2016 - und muss dafür ins Gefängnis. Über die 26-jährige Ex-Soldatin und den geradezu schizophrenen Umgang mit Geheimdienst-Whistleblowern in den USA.

Von Frederik Obermaier

SZ PlusEdward Snowden im Interview
:"Ich hatte nie vor, hier zu sein"

Seit fünf Jahren sitzt Edward Snowden in Russland fest. Im SZ-Interview verrät er, wo er viel lieber leben möchte, was er von Russlands Präsident Putin hält und warum er von Kanzlerin Merkel enttäuscht ist.

Interview von Georg Mascolo Frederik Obermaier und Bastian Obermayer

SZ PlusEdward Snowden im Interview
:"Ich hatte nie vor, hier zu sein"

Seit fünf Jahren sitzt Edward Snowden in Russland fest. Im SZ-Interview verrät er, wo er viel lieber leben möchte, was er von Russlands Präsident Putin hält und warum er von Kanzlerin Merkel enttäuscht ist.

Interview von Georg Mascolo, Frederik Obermaier und Bastian Obermayer

Fünf Jahre Snowden-Affäre
:Edward Snowden hat Deutschland verändert

In keinem anderen Land der Welt war die Empörung über die NSA ähnlich groß. Das liegt an deutscher Sensibilität für Datenschutz. Der entscheidende Grund ist aber ein anderer.

Kommentar von Ronen Steinke

Überwachung am De-Cix
:Betreiber des Frankfurter Internet-Knotens verliert Klage gegen den BND

Seit Jahren zapft der Bundesnachrichtendienst Daten von der Betreiberfirma De-Cix ab. Diese wollte sich das nicht länger gefallen lassen. Doch ein Gericht gibt dem Geheimdienst recht.

Überwachung am De-Cix
:Betreiber des weltgrößten Internetknotens wirft BND Rechtsbruch vor

Der "Komplize" will nicht mehr: Seit Jahren zapft der Geheimdienst Daten vom De-Cix in Frankfurt ab. Nun will der Betreiber die Verbindung kappen - und zieht vor Gericht.

Von Georg Mascolo und Ronen Steinke

SZ PlusÜberwachung durch BND
:"Es gab kein Unrechtsbewusstsein"

Das Ausspähen europäischer Politiker durch den BND sei schleichend Praxis geworden, sagt Ex-Geheimdienstchef Gerhard Schindler. Die Kontrolle sei bis heute schwach.

Interview von Ronen Steinke

Wikileaks-Enthüllung
:Wer hat die Cyberwaffen der CIA geleakt?

Im vergangenen Jahr veröffentlichte Wikileaks tausende geheime CIA-Dokumente. Jetzt kommt heraus, dass ein unzufriedener Ex-Mitarbeiter dahinterstecken soll.

Von Marvin Strathmann

Krieg im Netz
:Staaten verwandeln das Internet in ein Schlachtfeld

Hacker und Geheimdienste bedrohen kritische Infrastruktur und Atomreaktoren. Bald könnte die digitale Aufrüstung Menschenleben kosten.

Von Georg Mascolo

Russische Hacker
:Der Spion, der aus dem Rechner kam

Kaum ein Land beherrscht die Kunst des Hackens so wie Russland. Dieser Wissensvorsprung hat eine Vorgeschichte, die in Deutschland beginnt.

Von Georg Mascolo und Hakan Tanriverdi

US-Geheimdienst
:Schießerei vor NSA-Zentrale - mindestens ein Verletzer

Vor dem Hauptquartier des US-Geheimdienstes in Fort Meade fallen Schüsse. Ein Mann ist inzwischen festgenommen.

Intel
:Chinesische Firmen sollen vor US-Behörden von Chip-Sicherheitslücke gewusst haben

Intel soll Unternehmen wie Alibaba und Lenovo laut einem Medienbricht frühzeitig gewarnt haben. Die Information könnte auch an chinesische Geheimdienste gelangt sein.

US-Geheimdienst in der Krise
:Der NSA laufen die Spione davon

Der US-Auslandsgeheimdienst hat Probleme, Geheimnisse für sich zu behalten. Auch mehr und mehr Mitarbeiter verlassen die Behörde. Als Nächstes geht wohl NSA-Chef Rogers persönlich.

Von Hakan Tanriverdi
04:06

Kaspersky im Videointerview
:"Wir sind die Besten"

Eugene Kaspersky hat eine gute Begründung dafür, wieso sein Unternehmen in die Kritik gerät: Sie machen einfach einen zu guten Job. Der Firmenchef im Videointerview.

Von Jannis Brühl
04:06

Eugene Kaspersky
:"Ich habe Putin dreimal die Hand geschüttelt, Merkel nur einmal"

Eugene Kaspersky ist mit seiner Sicherheits-Software erfolgreich - und in Washington unbeliebt. Auf dem SZ-Wirtschaftsgipfel kontert er ironisch den Vorwurf, seine Software helfe dem russischen Geheimdienst.

Von Jannis Brühl

Cyberkriminalität
:Mutmaßlich russische Hacker nutzten Kaspersky, um NSA-Software zu erbeuten

Als Einfallstor dienten Schwachstellen in Produkten des Antivirenherstellers. Unklar bleibt, ob Kaspersky aktiv mitgeholfen hat oder selbst Hacking-Opfer wurde.

Von Hakan Tanriverdi

NSA
:Wächserne Nase

Die grundrechtsfeindiche Einstellung der Emittlungen.

Von Heribert Prantl

SZ Espresso: Der Tag kompakt
:Gauweiler fordert neuen CSU-Chef, Sturmtief "Xavier", Literatur-Nobelpreis für Kazuo Ishiguro

Was heute wichtig war - und was Sie auf SZ.de am meisten interessiert hat.

Von Juri Auel

Überwachungsaffäre
:NSA-Ausschuss endet im Streit

Ausspähen von Freunden ist gang und gäbe, auch beim BND. Das zeigt der NSA-Untersuchungsausschuss. Doch Regierung und Opposition ziehen daraus gegensätzliche Konsequenzen.

Von Reiko Pinkert, Antonius Kempmann und Ronen Steinke

Enttarnte Quelle in der NSA
:Warum Wikileaks Kopfgeld auf einen Reporter aussetzt

Nach der Enttarnung der mutmaßlichen Informantin Reality Winner in der NSA herrscht heftiger Streit. Hat einer der Journalisten, denen sie sich anvertraute, unsauber gearbeitet?

Von Jannis Brühl und John Goetz

Leaks
:Das Geheimnis der unsichtbaren gelben Punkte

Die NSA-Mitarbeiterin Reality Winner wurde verhaftet, weil sie Journalisten geheime Dokumente gesteckt haben soll. Verraten haben könnte sie, dass sie nichts von den Wasserzeichen wusste, die viele Drucker auf Papier hinterlassen.

Von Jannis Brühl

USA
:Trump soll Geheimdienstler um positive Aussage zu Russland-Affäre gebeten haben

Der NSA-Chef und der Nationale Geheimdienstdirektor hätten Trumps Bitte jedoch abgelehnt, berichten US-Medien.

Geheimdienste
:Raubzug mit den Waffen des Staates

Der jüngste Hackerangriff zeigt, wie riskant digitale Überwachung durch Geheimdienste sein kann. Trotz aller Risiken heizen Staaten den grauen Markt für aggressive Software an.

Von Georg Mascolo, Nicolas Richter und Hakan Tanriverdi

Ransomware WannaCry
:Die letzte Warnung

Kriminelle verursachen mit Erpresser-Software weltweit Chaos. Die Schlamperei beim Aktualisieren der Systeme muss endlich aufhören, auch wenn das viel Geld kostet.

Kommentar von Helmut Martin-Jung

Republica
:Wie Überwachungsgegner de Maizière in die Mangel nehmen

Der Innenminister stellt sich in Berlin der Netzgemeinde, obwohl es dort eigentlich nichts für ihn zu gewinnen gibt. Bis die Piraten die Veranstaltung mit einem Haufen Kot sprengen wollen.

Von Jannis Brühl

Wikileaks
:Staatsanwaltschaft prüft Ermittlungen gegen Mitarbeiter der Bundesregierung

Wer hat vertrauliche Daten aus dem NSA-Untersuchungsausschuss an Wikileaks weitergegeben? Bislang wurden Abgeordnete als Quelle vermutet, jetzt wächst der Kreis der Verdächtigen.

Von Reiko Pinkert und Hakan Tanriverdi

IT-Sicherheit
:Mysteriöse Gruppe offenbart mutmaßliche Hacking-Angriffe der NSA

Der US-Geheimdienst soll unter anderem Banken ausgespäht haben - und Windows-Betriebssysteme. Doch Nutzer können sich schützen.

Von Hakan Tanriverdi

Vorwürfe gegen Obama und Rice
:Trumps Abhör-Skandal: Was passiert ist - und was nicht

Hat Obama Trump abhören lassen? Der Präsident behauptet das, liefert aber keine Beweise. Die Verwirrung ist groß - jetzt ist der Vorsitzende des Geheimdienstausschusses zurückgetreten. Eine Chronologie.

Von Thorsten Denkler

SZ PlusInternet-Überwachung
:"Jeder ist gefährdet"

Der ehemalige NSA-Mitarbeiter Oren Falkowitz erklärt, warum niemand sich ganz und gar vor Hacker-Angriffen schützen kann. Er ist sicher: Auch die Wahlen in Europa können von den Angreifern beeinflusst werden.

Von Jürgen Schmieder

Theorien von Donald Trump
:"Nichts hat sich geändert"

Der FBI-Chef widerspricht Trump, doch Sprecher Spicer betont: Der Präsident glaubt weiter, dass Obama ihn abhören ließ. Das Pressebriefing zeigt, wie schwer es ist, Trumps Agieren logisch zu erklären.

Von Matthias Kolb, Washington

Gutscheine: