SZ Espresso Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Esther Widmann

Was wichtig ist

Obama will Zugriff auf Smartphones in Ausnahmefällen. Bei seinem Auftritt auf dem Technikfestival SXSW mischt sich der US-Präsident indirekt in den Streit zwischen dem FBI und Apple ein. Es geht um die Entschlüsselung des iPhones von San-Bernardino-Attentäter Syed Rizwan Farook. Aus Austin berichtet Matthias Kolb

Trump sagt Kundgebung wegen Protesten ab. Der republikanische US-Präsidentschaftsbewerber tritt nicht in Chicago auf, weil in der Halle Gegner und Anhänger aneinander geraten. Es ist nicht der erste Zwischenfall bei einer Trump-Veranstaltung. Mehr dazu

Antikorruptionsgesetz für Ärzte verzögert sich. Statt im ersten Quartal wird der Bundestag das Gesetz nun frühestens im Sommer verabschieden. Kritiker fordern eine Verschärfung bei den sogenannten Anwendungsbeobachtungen: Die Pharmaindustrie bezahlt Ärzte dafür, dass sie ihren Patienten bestimmte Medikamente verschreiben und die Daten an die Firmen weitergeben. Weitere Informationen

Keyboard-Legende Keith Emerson ist tot. Das Mitglied der Rockband Emerson, Lake and Palmer starb im Alter von 71 Jahren in Santa Monica. Zur Meldung

Was wichtig wird

Landtagswahlen in drei Bundesländern. Am Samstag halten die Parteien finale Wahlkampfkundgebungen ab - am Sonntag entscheidet sich dann, ob Winfried Kretschmann in Baden-Württemberg weiterregieren kann, wie das Duell zwischen Malu Dreyer und Julia Klöckner in Rheinland-Pfalz ausgeht, und wie stark die AfD in Sachsen-Anhalt abschneidet. Prognosen gibt es um 18 Uhr. SZ.de berichtet mit einem Liveticker.

Biathlon-WM in Oslo. Bei der 4 x 7,5-Kilometer-Staffel wollen die deutschen Männer am Samstag ihren Titel verteidigen. Am Sonntag gehen die Weltmeisterschaften mit den Massenstart-Rennen der Frauen (12,5 Kilometer) und Männer (15 Kilometer) zu Ende.

Düsseldorf holt Rosenmontagszug nach. In der Hauptstadt Nordrhein-Westfalens machen die Menschen eine Fastenpause. Hunderttausende Menschen werden erwartet, um die teils komplett neu gebauten Mottowagen zu sehen. Die Veranstaltung am 8. Februar war wegen einer Sturmwarnung abgesagt worden.

Abschlussbericht zum Germanwings-Absturz. Am Samstag informiert die französische Behörde BEA deutsche Angehörige in Bonn. Einen Tag später soll dann in Paris eine Pressekonferenz stattfinden. Am 24. März 2015 hatte der Co-Pilot einen Airbus 320 auf dem Weg von Barcelona nach Düsseldorf absichtlich zum Absturz gebracht - alle 150 Menschen an Bord starben.

Frühstücksflocke

1913 lebten Hitler, Trotzki, Tito, Freud und Stalin alle in der gleichen Stadt: Wien. Die BBC erzählt die Geschichte.