Gesundheitswesen

Aktuelle Nachrichten zum Gesundheitssystem

SZ PlusExklusivMehr ambulant statt stationär
:Drastische Reform für Münchens Krankenhäuser geplant

Die stationäre Versorgung in den städtischen Kliniken soll auf zwei Zentren reduziert werden. Kritiker sehen dadurch die Notfallversorgung gefährdet - denn da gibt es jetzt schon Engpässe.

Von Ekaterina Kel

SZ PlusKünstliche Intelligenz in der Pflege
:„Das ist ein ganz netter Kerl“

Werden künftig flächendeckend Roboter in Pflegeeinrichtungen eingesetzt? Das könnte vieles verbessern, doch es gibt auch Risiken. Ein Besuch bei einem Pilotprojekt in Mannheim.

Von Carina Frey

SZ PlusMedizin
:Zeigen, was man kann

Wann wirken Ärzte besonders kompetent und vertrauenswürdig auf Patienten? Sie sollten offenbar erkennen lassen, was sie wissen und welche Ausbildung sie haben.

Von Werner Bartens

SZ PlusUniklinikum Regensburg
:Wenn die Putzkräfte streiken

Der OP-Plan kommt ins Stocken und der Müll türmt sich: Die Service-Mitarbeiter am Uniklinikum Regensburg haben die Arbeit niedergelegt. Sie wollen nach Tarifvertrag bezahlt werden. Doch die Uniklinik lehnt das ab.

Von Nina von Hardenberg

SZ PlusMeinungKrankenhausreform
:Chance und Risiko

Geht es nach den Plänen von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach, wird im deutschen Gesundheitssystem bald nichts mehr so sein wie bisher. Gut so.

Kommentar von Angelika Slavik

SZ PlusGesundheitswesen
:Alles anders, alles neu

Mit der Krankenhausreform will Minister Karl Lauterbach das Gesundheitssystem radikal umbauen. Was bedeuten die Veränderungen für die Patienten? Warum ist der Widerstand so groß?

Von Angelika Slavik, Rainer Stadler

SZ PlusMeinungTransgender
:Auch wenn es den Betroffenen einiges abverlangt

Jugendliche mit Hormonen behandeln, obwohl wissenschaftliche Erkenntnisse dünn sind? Oder ihnen eine Pubertät zumuten, in der ihr Körper Merkmale annimmt, mit denen sie nicht leben wollen? Warum Nicht-Behandlung eine Option ist.

Kommentar von Berit Uhlmann

Gesundheit in Bayern
:Landärzte dringend gesucht

Landärzte kümmern sich aufopferungsvoll um Mensch und manchmal auch Tier - so weit das Klischee. Die Realität: In vielen ländlichen Regionen gibt es zu wenig Hausärzte. Wie eine Lösung aussehen könnte.

SZ PlusGründer in München
:Vom Mediziner zum Investor

Der Radiologe Reinhard Meier kümmert sich nicht mehr um Patienten, sondern um Start-ups, die das Gesundheitswesen digitaler und besser machen wollen - mit 3-D-Visualisierungen oder einer Buchungsplattform für Arzttermine.

Von Nicole Graner

SZ PlusMedizingeschichte
:Wo sitzt die Seele, wo der Verstand?

Denken mit dem Herzen und atmen durch die Arterien – jahrhundertelang hatten Menschen kaum Ahnung, was in ihnen steckt. Historische Zeichnungen erzählen eine Geschichte kurioser anatomischer Missverständnisse.

Von Werner Bartens und Jakob Wetzel

SZ PlusGesundheitssystem
:El Médico braucht Geduld

Mediziner aus dem Ausland sind in Deutschland sehr gefragt - theoretisch zumindest. In der Praxis stoßen sie auf dem Weg zur beruflichen Anerkennung auf hohe Hürden.

Von Ayça Balcı

SZ PlusÄrztemangel
:Die Not mit dem Numerus clausus

In Deutschland werden viel zu wenig Ärzte ausgebildet, beklagt selbst der Gesundheitsminister. Sollte der Zugang zum Medizinstudium erleichtert werden?

Von Kathrin Müller-Lancé und Rainer Stadler

Gesellschaft
:Leben auf dem Land

Deutschland, das ist nicht nur Berlin, Hamburg oder München, sondern auch alles dazwischen. Elf Geschichten über Menschen, die auf dem Dorf leben, lieben und arbeiten.

Von SZ Volontärinnen und Volontären

SZ PlusKrankenhäuser
:"Ich fürchte, dass Laien aus den Zahlen falsche Schlüsse ziehen"

Ein neues Online-Register soll Patienten einen Überblick geben, welche Eingriffe Krankenhäuser in welcher Qualität anbieten. Klinikberater Benjamin Behar erklärt, was sie aus den Angaben ablesen können - und was nicht.

Interview von Rainer Stadler

Schweinfurt
:Rettung des St.-Josef-Krankenhauses vorerst gescheitert

Die Stadt Schweinfurt wollte die angeschlagene Klinik vom Orden der Erlöserschwestern übernehmen und damit retten. Doch dazu wird es nun nicht kommen.

Von Nina von Hardenberg

Gesundheitsforum
:Endometriose: Diagnose auch ohne Operation möglich

Eine Endometriose wird meist erst nach vielen Jahren und der Konsultation mehrerer Ärzte festgestellt. Dabei ist die Diagnose der schmerzhaften Erkrankung mittlerweile gar nicht mehr so schwierig.

Von Christina Berndt

SZ PlusKinder und Kopfschmerzen
:Wie ein Messer im Kopf

Viele Kinder und Jugendliche leiden an schweren Kopfweh-Attacken bis hin zur Migräne. Zu Besuch in einer Klinikabteilung, wo Ärzte oft helfen können - nicht nur mit Medikamenten.

Von Werner Bartens

SZ PlusKlinikreform
:"Lauterbach ignoriert völlig die akuten Nöte der Krankenhäuser"

Der Bundesgesundheitsminister macht Vorschläge für eine Reform der Kliniken - doch Ingo Morell fragt sich, wie die in der Praxis funktionieren sollen. Der Präsident der Deutschen Krankenhausgesellschaft leitet selbst mehrere Kliniken.

Interview: Rainer Stadler

SZ PlusUrteil zur Sterbehilfe
:Einen Monat nach der ersten Mail war die Patientin tot

Ein Arzt legt einer schwer depressiven 37-Jährigen eine tödliche Infusion. Nun ist er wegen Totschlags zu drei Jahren Haft verurteilt worden - obwohl Suizidhilfe seit vier Jahren nicht mehr strafbar ist. Der Fall zeigt: Es braucht dringend neue Regeln.

Von Wolfgang Janisch

SZ PlusMünchner Kammerspiele
:Wenn High-Performer müde werden

Mit Inkontinenz in der FDP: In "Doping" an den Münchner Kammerspielen treibt Nora Abdel-Maksoud ein rasantes Spiel mit Kreaturen, die zwischen Leistung und Erschöpfung schwanken.

Von Christiane Lutz

SZ PlusCannabisgesetz
:Rausch auf Rezept

Weil der Konsum von Cannabis nun zwar erlaubt ist, die legale Beschaffung aber noch immer schwierig, könnte bald ein Ansturm auf Arztpraxen folgen, die die Blüten zu medizinischen Zwecken verschreiben.

Von Ekaterina Kel

SZ PlusMeinungKliniken
:Karl Lauterbachs Selbstgewissheit erscheint nicht angebracht

Die geplante Krankenhausreform mag besser sein als ihr Ruf - aber wenn der Gesundheitsminister die vielen Widerstände überwinden will, muss er erst noch etwas Wichtiges lernen.

Kommentar von Rainer Stadler

Gesundheitspolitik
:Krankenhausreform nimmt Gestalt an

Das Ministerium von Gesundheitsminister Lauterbach hat einen Gesetzentwurf erarbeitet: Wie erwartet sollen Kliniken für das Vorhalten von Leistungen vergütet und dabei mit Millionensummen gefördert werden. Die Umsetzung bleibt umstritten.

SZ PlusArte-Doku
:Bis es nicht mehr geht

In Paris versucht ein Psychiater, im maroden Kliniksystem nicht selbst verrückt zu werden. Die grandiose Doku "Am Limit".

Von Aurelie von Blazekovic

Ärzte-Streik
:Aufstand in weißen Kitteln

Die Ärztinnen und Ärzte der bayerischen Unikliniken machen viel Lärm auf dem Marienplatz. Sie fordern mehr Geld und Zuschläge für Dienste. Aber eigentlich geht es den Streikenden um viel mehr.

Von Ekaterina Kel

SZ-Pflegekolumne: Auf Station, Folge 146
:So einfach lässt sich der Tod kein Schnippchen schlagen

Pola Gülberg versorgt einen älteren Patienten, der immer wieder stürzt. Es stellt sich raus: Er hat Vorhofflimmern und braucht einen Herzschrittmacher. Doch der Mann zögert: Wenn ein Gerät sein Herz zum Schlagen bringt, wie kann er dann überhaupt sterben?

Protokoll: Johanna Feckl

Rettungsdienste
:Erster E-Krankentransportwagen für Bayern

E-Autos sind inzwischen zahlreich auf Bayerns Straßen zu sehen. Nun kommt ein neues Gefährt mit Elektroantrieb hinzu - in einem Modellversuch.

SZ PlusPflegeausbildung
:Gefährlicher Schwund

In Kliniken und Altenheimen werden händeringend Pflegekräfte gesucht, nun geraten auch noch die Pflegeschulen unter Druck: Viele Azubis springen ab - und längst nicht alle sind für den schwierigen Beruf geeignet.

Von Rainer Stadler

Münchner Unikliniken
:Ärzte kündigen erneut Streik an

Das LMU-Klinikum, das Klinikum rechts der Isar und das Deutsche Herzzentrum sind von dem Ausstand am Montag betroffen. Geplant sind auch ein Protestmarsch und eine Kundgebung in der Innenstadt.

SZ-Pflegekolumne: Auf Station, Folge 145
:Warten, bis man vor Sorge krank ist?

Als Pflegekraft darf Pola Gülberg Angehörigen zwar Auskunft über den Zustand eines Patienten geben, aber keine genauere medizinische Erklärung dazu - das ist Aufgabe der Ärzte. Manchmal führt das zu Situationen, in denen sie abwägen muss.

Protokoll: Johanna Feckl

SZ-Pflegekolumne: Auf Station, Folge 144
:Kleinkind in der Notaufnahme

Pola Gülberg und ihre Kollegin stoßen zu der Behandlung eines zweijährigen Kindes hinzu, bei dem nach einem Sturz der Verdacht auf eine Hirnblutung bestand. Eine extrem herausfordernde Situation, zumal beide Pflegerinnen selbst Mütter sind.

Protokoll: Johanna Feckl

SZ PlusMeinungGesundheitspolitik
:Vor Lauterbach liegt noch ein weiter Weg

Der Gesundheitsminister bringt seine Reform wohl durch, bald sollen sich Patienten genau über Klinken und ihre Leistungen informieren können. Das soll die Versorgung verbessern - aber könnte auch ganz anders ausgehen.

Kommentar von Rainer Stadler

SZ PlusDigitalisierung in der Medizin
:Wie das E-Rezept in München angenommen wird

Seit Anfang des Jahres müssen Ärzte Medikamente elektronisch verschreiben. Bis die neuen Prozesse reibungslos funktionieren, kann es aber noch eine Weile dauern. Mit welchen Schwierigkeiten Praxen und Apotheker zu kämpfen haben.

Von Ekaterina Kel

SZ PlusGesundheitswesen
:"Kleine Krankenhäuser werden strukturell benachteiligt"

Bund und Länder einigen sich auf ein Transparenzgesetz für Kliniken. Robert Koburg, Chefarzt eines Krankenhauses mit 150 Betten, fürchtet, dass es die Zukunft seiner und anderer Einrichtungen gefährdet - und auch die Versorgung vieler Patienten.

Interview von Rainer Stadler

Gesundheitsversorgung
:Feuerwehrleute kämpfen für Klinik in Mainburg

Eine geplante Umstrukturierung des Krankenhauses regt ehrenamtlich engagierte Menschen auf. Sie fürchten um die Notfallversorgung und bringen einen Brief in die Staatskanzlei. Doch die Zahlen machen wenig Hoffnung.

Von Nina von Hardenberg

Südkorea
:Altern, bis kein Arzt kommt

Der südkoreanischen Gesellschaft drohen Vergreisung und Ärztemangel. Die Regierung möchte mehr Mediziner ausbilden. Doch ausgerechnet im Gesundheitswesen regt sich heftiger Protest.

Von Thomas Hahn

SZ-Pflegekolumne: Auf Station, Folge 143
:Fünf Nächte wach

Dieses Mal arbeitet Pola Gülberg mehr Nachtdienste hintereinander als gewöhnlich. Sie selbst hat das jedoch gar nicht als so schlimm empfunden - wären ihr da nicht die Schulferien ihres Sohnes in die Quere gekommen.

Protokoll: Johanna Feckl

SZ PlusCorona-Spätfolgen
:Und dann kam wieder der Crash

Unsere Autorin wurde durch Post-Covid zur chronisch Kranken und musste lernen, mit einer Krankheit zu leben, die noch keiner richtig versteht. Über Symptome aus der Hölle und das Prinzip Hoffnung.

Von Elisabeth Gamperl, Illustration: Lucie Langston

Krankenhäuser
:Fachklinik Donaustauf ist gerettet

Die Lungenklinik bei Regensburg muss nicht schließen. Mitten in der Klinik-Krise übernimmt die Caritas das defizitäre Haus. Warum?

Von Nina von Hardenberg

SZ PlusKrankenhäuser
:Lauterbach kämpft um seine Reform

Der Gesundheitsminister findet harte Worte für die Leistungen einiger Krankenhäuser und wirbt vehement für eine Spezialisierung. Um Öffentlichkeit und Bundesländer zu überzeugen, bemüht er sogar den Bruder des Kanzlers.

Von Angelika Slavik

SZ PlusClowns im Krankenhaus
:Die oberste Rot-Nase

Vor 25 Jahren hat die Schauspielerin Elisabeth Makepeace die Klinikclowns Bayern gegründet. Was die Spaßmacher anders machen als ihre Kollegen im Zirkus.

Von Sonja Niesmann

Asklepios Klinik
:Chefarzt unter Betrugsverdacht scheidet aus

Nach massiven Vorwürfen beendet der beschuldigte Orthopäde seine Tätigkeit - um Schaden von dem Krankenhaus abzuwenden, wie er an die Beschäftigten schreibt.

Von Rainer Stadler

Krankenhaus-Reform
:Unmut über Klinikreform in Tirschenreuth

5000 Menschen haben in Tirschenreuth für den Erhalt der Kliniken im Landkreis demonstriert. Der Landrat versteht den Ärger und wird doch an den Plänen festhalten.

Von Nina von Hardenberg

SZ PlusGesundheitswerbung im TV
:Es tut gleichmäßig weh

Gute Idee, sich sämtliche Werbespots der Gesundheitsindustrie bei ARD und ZDF reinzuziehen? Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie diesen Text oder rennen Sie zum Apotheker.

Von Cornelius Pollmer

SZ PlusMeinungMedizin
:Manche schwören auch auf eine Schokokuchen-Diät

Gesundheitsminister Lauterbach will, dass die Kassen keine homöopathischen Leistungen mehr erstatten. Damit stößt er einen Teil seiner Stammwählerschaft vor den Kopf - trotzdem sprechen gute Gründe für seine Initiative.

Kommentar von Werner Bartens

SZ PlusMeinungGesundheit
:Gute Medizin hat eben ihren Preis

Minister Karl Lauterbach löst ein Versprechen gegenüber den Hausärzten ein - aber deren andere Kollegen haben das Nachsehen. Diese Inkonsequenz schadet am Ende den Patienten.

Kommentar von Rainer Stadler

Gesundheitspolitik
:"Sehr viel weniger Patienten in den Hausarztpraxen"

Gesundheitsminister Lauterbach will Hausärzten größere finanzielle Freiräume geben, damit sie Kranke schneller und besser versorgen können. Nicht alle sind mit seinem Plan zufrieden.

Gesundheit
:Lauterbach will Hausärzte entlasten

Der Bundesgesundheitsminister kündigt nach einem Treffen mit Ärztevertretern Umstellungen bei den Vergütungsregeln an. Für viele Patienten soll das spürbare Auswirkungen haben.

SZ PlusAmbulante Gesundheitsversorgung
:„70 Prozent wollen ihre Praxis vorzeitig aufgeben“

Die ambulante Gesundheitsversorgung ist krank. So krank, dass niedergelassene Ärzte einen Praxenkollaps befürchten. Vier Mediziner über das, was falsch läuft.

Protokolle von Johanna Feckl

SZ PlusGesundheitswesen
:Der Doktor und die liebe Not

Gesundheitsminister Lauterbach hat die niedergelassenen Ärzte zum Krisengipfel geladen. Sie klagen über Bürokratie und schlechte Vergütung - zu Recht? Besuch bei einem Hausarzt, der seinen Beruf liebt, aber zunehmend daran verzweifelt.

Von Rainer Stadler

Gutscheine: