TV total: Quotenschwund Stefan Raab - der Maulheld hat Probleme

Stefan Raab soll der ARD junges Publikum verschaffen. Dabei kämpft er selbst bei TV total auf Pro Sieben mit schwindenden Quoten.

Von Rupert Sommer

Unter Trümmerfrauen oder unter Träumern? Diese Frage muss sich Volker Herres stellen lassen. Der ARD-Programmdirektor ist mit der Verpflichtung von Stefan Raab für die bislang unerhörte Affäre von ARD und Pro Sieben weit über den Gremien-Schatten gesprungen.

"Eine Liebesheirat", spottet Raab über die halbseidene Alliance, die erst nach langem Gezicke zustande kam. Traut geeint geht es nun mit Unser Star für Oslo in die Flitterwochen, die am 2. Februar auf Pro Sieben anlaufen.

Spaßmacher Raab bringt als Mitgift patriotischen Furor mit: Für seine vollmundige Mission, Deutschland in der Länderwertung der Eurovisions-Fans aus dem Tal der Tränen zu holen, bemühte er wuchtiges Vokabular: "Wir sind Trümmerfrauen,", sagte er auf einer Pressekonferenz in Berlin. "Für uns gilt es, den Eurovision Song Contest wieder aufzubauen und blühende Landschaften zu schaffen." Volker Herres saß im Hintergrund. Ob er errötete, ist nicht überliefert.

Noch im Frühjahr 2009 hatte sich Raab, wie es sich für wählerische Bräute gehört, durch Widerspenstigkeit für seinen ARD-Galan interessant gemacht. "Die Entscheidungswege in der ARD sind derart kompliziert, dass sie mit unserer Arbeitsweise nicht vereinbar sind", blaffte er - und wies so erste Annäherungsversuche aus der schmachtenden ARD-Unterhaltungsabteilung zurück.

Profane Produzentennöte

Mit einem koketten "Na also, geht doch", kommentierte Raab die Verlobungsankündigung Ende Juli, als Brautwerber wie ARD-Unterhaltungschef Thomas Schreiber alle Heiratsformalitäten unter Dach und Fach gebracht hatten. Wie vor jedem großen Familienfest, einer "Liebesheirat" im Besonderen, flattern nun die Nerven - oder sollten es zumindest.

Was ist, wenn die ARD vielleicht doch den völlig falschen Mann für Oslo erwählt haben sollte? Was, wenn sich der Traum vom Wiederauferstehen aus rauchenden Eurovisions-Ruinen in einen Albtraum verwandeln könnte?

Legt man die rosarote Brille kurz zur Seite, steht Raab derzeit im Licht unerbittlicher Quoten-Tatsachen alles andere als strahlend da. Der ausgebildete Metzger, der seit 1999 mit seiner lange erfolgsverwöhnten Pro-Sieben-Show TV total Fernsehgeschichte schreibt, muss sich derzeit mit sehr profanen Produzentennöten herumschlagen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, wie Stefan Raab in der ARD gelobt wird.

Der Tausendsassa

mehr...