TV-Tipps zu Weihnachten und Silvester Filme für die Feiertage

Was tun, sobald die Geschenke ausgepackt sind, der Festtagsbraten verdaut ist, Glaube und Familie angemessen gewürdigt wurden? Einfach vor die Glotze hauen bis alles vorbei ist? Eine Möglichkeit. Überblick über die Fernseh-Festtage.

Von Carolin Gasteiger

Mit Klassikern, Familienfilmen und Serien-Specials setzen die meisten Sender auf Altbewährtes zum Fest der Feste.

Sissi und ihr Kaiser Franz - ein TV-Klassiker an Heiligabend.

(Foto: dpa)

Sissi

Gleich zum Start der Feiertage eine olle Kamelle - aber was wäre Weihnachten ohne "Sissi"? Romy Schneider als blutjunge Elisabeth, Rehblick und jugendlicher Leichtsinn inklusive, und Karlheinz Böhm als schwer verliebter Kaiser Franz: In diesem Jahr sendet Kabel 1 den zweiten und dritten Teil der Schmachtfetzen-Trilogie von Heiligabend an täglich um 20:15 Uhr. Für alle Schnulzenliebhaber, die von Harmonie nicht genug bekommen. Und noch eine Portion Kitsch vertragen. Denen sei übrigens auch "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" empfohlen (ARD, 11:50 Uhr) sowie die ARD-Märchenverfilmungen.

("Sissi - Die junge Kaiserin" am 24. Dezember um 20:15 Uhr auf Kabel 1/"Sissi - Schicksalsjahre einer Kaiserin" am 25.12. um 20:15 Uhr auf Kabel 1)

Ice Age 3

"Ice Age 3 - Die Dinosaurier sind los": Säbelzahntiger Diego, Mammut Manni und Faultier Sid begeistern Animationsfans auch im dritten Teil der Ice-Age-Saga - diesmal unter anderen mit den Vaterfreuden von Faultier Sid, der allerdings aus Versehen nicht ein Vogel-, sondern ein Dinosaurier-Ei geklaut hat, und Mama T-Rex damit sehr verärgert. Ein nettes Kontrastprogramm zum Familienessen, Lachen über die skurrilen Charaktere ist so gut wie garantiert.

("Ice Age 3 - Die Dinosaurier sind los", 25. Dezember 2011, 20:15 Uhr auf RTL)

Kill Bill

Quentin Tarantinos Actionthriller mit Uma Thurman - bizarr und blutrünstig zugleich - hilft todsicher all jenen aus dem Stimmungstief, die schon am Ende des ersten Weihnachtstages die Nase voll haben von Besinnlichkeit. Das Massaker eines Killerkommandos auf einer Hochzeitsgesellschaft überlebt allein die Braut. Nach Jahren im Koma führt sie einen gnadenlosen Rachefeldzug. Aufatmen also für alle, die sich von ihrer Überdosis an Gefühl, Harmonie und Festtagsbraten erholen müssen. Und natürlich ein Muss für Tarantino-Fans.

("Kill Bill", 25. Dezember, 22:35 Uhr auf ProSieben)

Nils Holgersson

Der obligatorische Romantiker-Tipp: Der deutsch-schwedische ARD-Zweiteiler "Nils Holgerssons wunderbare Reise" ist die erste Realverfilmung des Stoffes der schwedischen Schriftstellerin Selma Lagerlöf. Hochkarätig besetzt, verleihen unter anderem Katja Riemann, Bastian Pastewka und Ben Becker den tierischen Stars im Film ihre Stimmen. Märchenfans kommen generell an den Weihnachts-Feiertagen niemals zu kurz - in diesem Jahr strahlt die ARD insgesamt vier Neuverfilmungen aus, darunter "Aschenputtel" mit Barbara Auer, "Die Sterntaler" mit Juliane Köhler oder "Die zertanzten Schuhe" mit Dieter Hallervorden.

("Nils Holgerssons wunderbare Reise", 25. Dezember, 16:00 Uhr im Ersten, Teil 2, 26. Dezember, 16:20 Uhr "Aschenputtel", 25. Dezember, 15:00 Uhr im Ersten "Die Sterntaler", 26. Dezember, 14:20 Uhr im Ersten "Die zertanzten Schuhe", 26. Dezember, 15:20 Uhr im Ersten)

Auch am zweiten Weihnachtsfeiertag bietet das Programm einen Mix aus Familienspaß, Schnulzenfilmen und Kino-Highlights.

Schindlers Liste

Steven Spielbergs Holocaust-Drama um Lebensretter Oskar Schindler wurde nicht umsonst mit sieben Oscars ausgezeichnet. Wann, wenn nicht zum besinnlichsten Fest des Jahres sollte man sich damit befassen?

("Schindlers Liste", 26. Dezember 2011, RTL 2, 20:15 Uhr)

Australia

Als deutsche Erstausstrahlung läuft Baz Luhrmanns Melodram "Australia" mit Nicole Kidmann und Hugh Jackman in den Hauptrollen auf RTL. Monumental, aufregend und abenteuerlich. Ein echtes Schmankerl zum Ende der Festlichkeiten.

("Australia", 26. Dezember, 20:15 Uhr auf RTL)

E.T. - Der Außerirdische

Drew Barrymores Durchbruch als (Kinder-)Star und ein liebenswerter Abenteuerfilm um Freundschaft mit dem Außerirdischen E.T. Allein der legendäre Ausspruch "Nach Hause telefonieren" rührte 1982 Millionen Kinobesucher zu Tränen.

("E.T. - Der Außerirdische", 26. Dezember, 14:30 Uhr auf RTL)