Netzneutralität Amazon, Facebook und Google warnen vor Zwei-Klassen-Internet

Kommt ein Zwei-Klassen-Internet, bei dem Datenpakete schneller transportiert werden, wenn dafür bezahlt wird? Die US-Telekommunikationsaufsicht FCC hätte das gerne, doch große Internetkonzerne protestieren jetzt gegen diese Pläne.

Die US-Telekommunikationsaufsicht Federal Communications Commission (FCC) hat Ende April bekannt gegeben, dass sie eine bevorzugte Behandlung einzelner Internetdienste erlauben und somit ein Internet der zwei Geschwindigkeiten schaffen will. Die Pläne der Behörde sehen vor, dass sich Konzerne wie der Streaming-Dienst Netflix oder Google gegen Bezahlung eine Art digitale Überholspur sichern können, solange die Vereinbarungen "kommerziell angemessen" seien.

Doch offenbar wünschen sich Netflix und Google gar keine zu bezahlende Bevorzugung. Gemeinsam mit anderen großen Internetkonzernen wie Facebook, Microsoft, Amazon, Ebay und Yahoo wendet sich Google in einem offenen Brief an die FCC und warnt vor einer "Bedrohung für das Internet" (hier als PDF).

Gekaufte Bevorzugung

So schreiben die amerikanischen Unternehmen, dass durch ein offenes und freies Internet Innovationen erst möglich seien. Zudem sei es eine Plattform für freie Meinungsäußerung für Millionen Nutzer. Die Pläne der FFC, andere Unternehmen technisch und finanziell zu benachteiligen, stelle eine große Bedrohung für das Internet dar. Statt Diskriminierung im Internet zuzulassen, sollte die Netzneutralität Internetnutzer und Internetunternehmen gegen Ungleichheit und gekaufte Bevorzugung schützen.

Weiter fordern die Unternehmen die Behörde dazu auf, ein offenes Internet in den USA sicherzustellen. Nur so könne das Land seine Spitzenposition im Technologie-Sektor weiter sicherstellen.

Bei der Bekanntgabe der FCC-Pläne hatten sich schon Netz-Aktivisten und Bürgerrechtler empört über die faktische Abschaffung der Netzneutralität geäußert. So erklärte Michael Weinberg von der Forschungsinitiative Public Knowledge, dass die FCC die Internet-Provider dazu einlade, über Gewinner und Verlierer im Online-Wettbewerb zu entscheiden.